Kugelgrill im Test

Test: Rösle Sport No.1 F50

Der Kugelgrill Rösle Sport No.1 F50 hinterließ im Test einen prima Eindruck. Das kleine Manko einer etwas kleinerern Grillfläche hat er mit seinen Vorzügen locker wettgemacht.

Datum:
Test Rösle Kugelgrill No. 1 F50

Der Rösle Sport No.1 F50 punktete im Test nicht nur mit guter Verarbeitung.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Im Test hat sich der Rösle Sport No.1 F50 als ein hochwertiger, gut zu regulierender Grill herausgestellt, dessen Deckel dicht abschließt. Er überzeugt nicht nur durch ein Deckelscharnier und den bombenfesten Stand, der Kohlerost des Rösle eignet sich auch fürs direkte und indirekte Grillen. Der Aschebehälter hätte etwas größer ausfallen dürfen.

Pro

  • Deckelscharnier
  • Kohlerost wendbar für direktes und indirektes Grillen
  • Thermometer
  • geschlossener Aschebehälter
  • schließt dicht ab
  • sicherer Stand

Kontra

  • Aschebehälter ein wenig klein geraten

Rösle Sport No.1 F50

Der Kugelgrill Rösle Sports No.1 F50 verfügt über ein Grillrost mit einem Durchmesser von 50 cm und ist damit im Vergleich mit anderen gängigen Kugelgrillmodellen in der Grillfläche ein wenig kleiner. Doch das tut seiner Funktionalität keinen Abbruch.
Der Deckel dieses Holzkohle-Kugelgrills ist mit einem Deckelscharnier mit dem Grill verbunden, sodass Sie beim Grillen mit diesem Modell nicht nach einer geeigneten Ablagefläche für den Deckel suchen müssen. Sie öffnen oder schließen den Grill entspannt mit nur einer Hand.

Galerie: Kugelgrills um 200 Euro im Test

Hochwertige Verarbeitung

Im Deckel ist zudem ein Grillthermometer eingelassen, das die Temperatur sowohl in Celsius als auch in Fahrenheit anzeigt. Im Test überzeugt der Rösle Kugelgrill außerdem mit einer hochwertigen Verarbeitung. Zwar ist die Montage ein wenig aufwendiger als bei anderen Grills dieser Art, die Mühe lohnt sich aber. Sorgfältig verschraubte und teils speziell gestaltete Bolzen sorgen für einen bombenfesten Stand, der den Rösle Sport No.1 F50 auszeichnet.
Rösle Sport No.1 F50

Der verchromte Grillrost ist klappbar, der dicht abschließende Deckel ist mit einem Deckelscharnier mit dem Grill verbunden und der Kohlerost lässt sich, je nach Wunsch, für direktes und indirektes Grillen positionieren.

Cleverer Kohlerost

Der Rösle Sports No.1 F50 hat neben seinem festen Stand und den klappbaren Deckel eine weitere Besonderheit: Der Hersteller hat sich den Kohlerost patentieren lassen. Dieser ist nämlich nicht nur auf das direkte Grillen ausgerichtet, sondern beherrscht auch das indirekte Grillen. Je nachdem, welche Methode Sie bevorzugen, lässt sich der Kohlerost im Grill entsprechend positionieren. Als einziges kleines Manko ist beim Test der etwas klein geratene Aschebehälter aufgefallen. Diese kleine Schwäche mindert das Testergebnisse jedoch kaum. Schließlich ist beim Rösler Sport No.1 F 50 ein geschlossener Aschebehälter und nicht, wie bei anderen Modellen, nur eine Ascheschale vorhanden.
Rösle Sport No.1 F50

Auch wenn der Grillrost des Rösle mit einem Durchmesser von 50 cm (hier im Vergleich mit dem Weber-Rost) ein wenig kleiner ausfällt, tut das seiner Funktionalität keinen Abbruch.

Die UVP des Rösle Sport No.1 F50 beträgt 229,95 Euro.

Rösle Sport No.1 F50

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.