Tipps und Tricks fürs Putzkommando

Grill richtig reinigen: So wird der Rost wieder sauber

Nach der Grillfeier ist vor der Grillfeier – und da wartet der Grill auf das Putzkommando. Aber wie beseitigt man die Spuren vom Festmenü am besten? eGarden erklärt Ihnen, wie Sie den Grill richtig reinigen.

Datum:
Grill richtig reinigen

Wenn Sie den Grill richtig reinigen wollen, hilft oft nur eine robuste Bürste weiter.

Die Grillparty ist vorbei und nun ruft die Pflicht – aufräumen und Grill putzen. Im Fachhandel, etwa im Baumarkt, beim Discounter um die Ecke, im Garten-Center oder im Internet bei Amazon gibt es so einiges Putz-Zubehör speziell für den verdreckten Grill. Dort bekommen Sie etwa Bürsten, Schaber und vor allem diverse Putzmittel, die sehr wirksam sind und Ihnen beim Schrubben helfen können. Eine sehr spezielle Putzhilfe für den Grill finden Sie hier. Damit der Grill beim nächsten Fest wieder blitzt und blinkt, müssen Sie aber nicht unbedingt zu speziellen Mittelchen und Schrubbhilfen greifen. Benutzen Sie einfach vorhandene Hilfsmittel, etwa normales Spülmittel und Topfschwämme. Außerdem gibt es einige Tipps aus der Trickkiste, die den Grillresten den Garaus machen. eGarden hat einige Tipps für Sie zusammengesucht, die auch funktionieren.

Tipps für einen sauberen Grill

Alufolie unter die Kohlen: Schon vor dem Grillen können Sie dafür sorgen, dass die Reinigung später schneller und einfacher von der Hand geht. Bevor Sie die Kohle in den Grill kippen, legen Sie die Schale mit Alufolie aus. Hat der Grill in der Schale ein Loch für die Luftzufuhr, dann schneiden Sie die Öffnung frei. So brauchen Sie Kohle samt Folie nach dem Abkühlen einfach nur zusammenzurollen und zu entsorgen. Die Grillschale müssen Sie dann nur noch ausfegen. Wenn Sie den Grill abends draußen stehen lassen, decken Sie die Kohle ab. Sonst verwandelt die feuchte Nachtluft oder Regen die Kohle in eine schwarze Pampe, die sich nur schwer vom Grill entfernen lässt.
Alufolie unter Grillkohle

Alufolie unter der Grillkohle erleichtert die Reinigung später enorm.

Grillrost vorher mit Kartoffel oder Öl einreiben: Wenn Sie den Grillrost vorm Grillen mit einer halben Kartoffel einreiben, bleibt das Grillgut nicht mehr kleben und hinterlässt so kaum Fleischreste. Statt der Kartoffel können Sie auch Speiseöl benutzen, etwa Raps- oder Sonnenblumenöl.
Grillrost ab auf den Rasen: Wenn Sie den Grillrost nachts auf die feuchte Wiese legen, wird der Schmutz schön eingeweicht und lässt sich morgens leichter entfernen. Den gleichen Effekt erreichen Sie auch, wenn Sie den Rost in feuchtes Zeitungspapier einwickeln.
Alufolie und Asche statt Bürste: Wenn Sie keine geeignete Bürste zur Hand haben, benutzen Sie zusammengeknüllte Alufolie zum Schrubben. Auch Aschereste von der Holzkohle, auf einem feuchten Lappen, eignen sich hervorragend als Schleifmittel für den Rost.
Torsten Stender

von

Komplizierte Ratgeber und Anleitungen sind dem gebürtigen Kieler ein Dorn im Auge. „Verständliche Texte mit Nutzwert sind ja kein Hexenwerk.“

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.