Für sorgloses Grillen

So überprüfen Sie Ihren Gasgrill auf Lecks

Im Sommer gibt es wohl nichts Schöneres als Grillen. Mit einem Gasgrill sind Sie dabei besonders komfortabel aufgestellt. Bei einem Defekt ist das Gerät allerdings nicht ungefährlich. Prüfen Sie Ihren Gasgrill deshalb regelmäßig auf Lecks!

Datum:
So überprüfen Sie Ihren Gasgrill auf Lecks

Mit einem einwandfrei funktionierenden Gasgrill kann die Grillparty steigen!

Es qualmt nicht mehr beim Anfeuern, man kann schneller beginnen zu grillen und am Ende bleibt weniger Dreck übrig: Ein Gasgrill hat viele Vorteile! Doch birgt Gas auch immer eine gewisse Gefahr. Zwar sind heutige Gasgrills sehr sicher und das Risiko eines Lecks ist gering, trotzdem sollten Sie Ihren Grill regelmäßig auf mögliche undichte Stellen kontrollieren. An dieser Stelle eine wichtiger Hinweis: Während der Prüfung sollten keine Zündquellen oder offenes Feuer in der Nähe sein.

So prüfen Sie richtig

Ein Gasgrill ist eine komplexe Apparatur, der man ihre Vielschichtigkeit nicht ansieht. Es gibt zahlreiche Ventile, Gewinde und Winkel, an denen Gas austreten kann, ohne dass Sie es bemerken. Diese Stellen auf Dichtheit zu prüfen, mag unmöglich erscheinen, kann aber mit einer ganz simplen Methode bewerkstelligt werden. Mischen Sie dafür Seifenlauge und Wasser in einer Schüssel in einem Verhältnis eins zu eins an. Bepinseln Sie die genannten Stellen nun mit dem Gemisch. Bilden sich irgendwo kleine Bläschen, ist ein Leck vorhanden.
So überprüfen Sie Ihren Gasgrill auf Lecks

Gewinde, Ventile und Schläuche: Ein Gasgrill bietet zahlreiche Stellen, die mit der Zeit undicht werden können.

Sollten Sie auf eine undichte Stelle stoßen, können haben Sie mehrere Optionen. Die sicherste Wahl ist der Austausch des undichten Teils. Sollte ein Leck an einem Gewinde auftreten, können Sie auch nachsehen, ob dort eine Dichtung sitzt und diese gegebenenfalls wechseln. Auch Dichtungshanf aus dem Baumarkt kann ein undichtes Gewinde wieder abdichten.
Schläuche sollten Sie mit dieser Methode ebenfalls überprüfen, denn im Laufe der Jahre können sie porös werden und es können sich winzige, mit dem Auge nicht sichtbare Risse bilden. Fachleute empfehlen den Austausch von Schläuchen spätestens alle fünf Jahre. So gehen Sie immer auf Nummer sicher. Unser großes Gasgrill-ABC gibt Ihnen weitere Tipps, die Sie beim Betrieb eines Gasgrills beachten sollten.

Galerie: Ersatzteile und Helfer für Ihren Gasgrill

Weitere Stellen kontrollieren

Natürlich gibt es noch zahlreiche andere Stellen, die Sie überprüfen sollten. Einen Infrarotbrenner sollten Sie regelmäßig abmontieren und vorsichtig ausklopfen. Damit entfernen Sie mögliche Fremdkörper aus dem Gerät. Hochklassige Modelle haben das folgende Problem zwar meist nicht, trotzdem liegen bei manchen Gasgrills die Austrittsöffnungen frei unter dem Grillrost. Hier kann es passieren, dass herabtropfendes Fett die Öffnungen verklebt.
Ob eine Öffnung mit Fett verklebt ist, erkennen Sie daran, dass die austretende Flamme gelblich leuchtet. Propangas brennt in einer blauen Flamme ab. Hier sollten Sie mit einer kleinen Drahtbürste die Öffnungen von Fett befreien. Keine Sorge, durch Fett-Rückstände besteht keine Gefahr beim Grillen. Allerdings wird die Effektivität des Grills eingeschränkt. Eine Säuberung lohnt sich also. Unsere Checkliste für Gasgrills fasst alle hier genannten Punkte noch einmal in einer Bildergalerie zusammen.

Galerie: Die beliebtesten Gasgrills bei Amazon

Grillzubehör

Alexander Scherb

von

Mit Schrebergarten aufgewachsen, wurde mir die Natur in die Wiege gelegt. Von Ahorn bis Zypressen gilt mein Interesse allem was blüht.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.