Lassen Sie es glühen!

Auf zum Angrillen: Die besten Tipps zum Start in die Grillsaison

Warme Temperaturen locken uns endlich wieder ins Freie. Höchste Zeit also, den jährlichen Grill-Frühjahrsputz zu starten. Mit diesen Tipps geht das ganz einfach!

Datum:
Grillparty

Die Grillsaison ist endlich eröffnet: Mit einem fitten Grill und leckeren Rezepten wird Ihre Grillparty sicherlich ein voller Erfolg. Guten Appetit!

Wenn die Tage länger und endlich auch die Abende wärmer werden, ist es höchste Zeit, den Grill aus dem Winterschlaf zu holen. Bevor Fleisch, Würstchen und Gemüse auf den Grillrost wandern, sollten Sie sich vergewissern, wie gut die Ausrüstung den Winter überstanden hat. In welchem Zustand sich Grill und Zubehör befinden, hängt vor allem davon ab, wo und wie Sie Ihr Gerät gelagert haben.
Haben Sie den Grill nach dem letzten Grillvergnügen komplett gereinigt, mit einer Grillhaube abgedeckt und in einem trockenen, auch im Winter nicht zu kalten Keller oder Abstellraum untergebracht, genügt meist eine einfache Sichtkontrolle: Ist die Emaille frei von Sprüngen, insbesondere die, mit der die Kohleschale des Grills überzogen ist? Sind alle Verschraubungen noch handfest? Sind kritische Bereiche, wiederum vor allem die Kohleschale, aber auch der Grillrost, angerostet oder gar schon brüchig?
Wenn Sie zum Anheizen der Glut einen Anzündkamin verwenden, sollten Sie den mindestens ebenso kritisch überprüfen: Die einfachen Fünf-Euro Anzündkamine, wie sie regelmäßig von Lebensmittel-Discountern angeboten werden, überstehen selten mehr als eine Saison. Und wenn ein maroder Anzündkamin bricht, während Sie seinen Inhalt in die Kohleschale leeren wollen, können schlimme Verbrennungen die Folge sein.

Reinigung nicht aufschieben

Sie haben die Reinigung Ihres Grills aufgeschoben und das Gerät nach Saisonende schmutzig im Keller verstaut? Kein Problem: Tipps zum gründlichen Reinigen finden Sie in der folgenden Bildergalerie. Wer vor allem preiswerte Grillgeräte nutzt, kann zum Saisonstart in Erwägung ziehen, sich gleich einen neuen Grill zuzulegen. Vorteil: Um Winterschäden oder zurückgebliebene Verschmutzungen aus dem Vorjahr müssen Sie sich keine Gedanken machen. Nachteil: Routinierte Handgriffe funktionieren nicht mehr so wie beim alten Gerät.

Galerie: So reinigen Sie Ihren Grill mit Hausmitteln

Neuen Grill testen

Wer den Grilltyp wechselt, etwa vom Schwenk- zum Kugelgrill, muss die eine oder andere Grill-Gewohnheit ändern. Auch wer mit einem neuen Grill des gleichen Typs in die Saison startet, ist vor Überraschungen nicht sicher. Ausdauer des Brennstoffs, Hitzeverteilung oder Temperaturverlauf können sich mit dem neuen Grillgerät merklich geändert haben. Den Neuen mit dem gesamten Freundes- und Familienkreis gemeinsam einzuweihen, könnte mit Pannen verbunden sein. Besser ist es, sich zunächst einmal in Ruhe mit dem veränderten Grillverhalten des Geräts vertraut zu machen.
Ist der alte Grill schließlich gereinigt, defektes Zubehör erneuert oder der Neue getestet, wird es Zeit für das erste Grill-Event der Saison. Wenn Sie mit Holzkohle oder Holzkohlebriketts grillen, lauert hier das nächste Problem: Brennstoff, der bei der Lagerung feucht geworden ist. Kohlenreste vom Vorjahr, die Sie in einem Gartenschuppen gelagert haben, sind meist kaum noch zum Grillen geeignet. Haben Sie Zweifel, ob die Kohle feucht geworden sein könnte, achten Sie auf klumpigen Kohlenstaub in der Kohlentüte.
Achtung: Auch der Handel versucht, zu Saisonbeginn erst einmal Lagerbestände aus dem Vorjahr loszuwerden, und auch dort wird Holzkohle nicht immer perfekt trocken gelagert. Achten Sie beim Einkauf deshalb auf möglichst frische Ware. Kohlesäcke, die schon oft umgelagert wurden und deswegen Risse zeigen, sind nicht zu empfehlen – schon gar nicht für das erste Grillerlebnis der Saison.

Galerie: Auf Nummer sicher: Checkliste für Gasgriller

Bitte nicht!

Wenn Sie diese fünf Regeln befolgen, steht der perfekten Grillsaison 2015 nichts mehr im Wege:
  • Verwenden Sie keine Holzkohlenreste, die in einer feuchten Umgebung überwintern mussten!
  • Verbrennen Sie kein Altpapier oder besonders harziges Holz auf Ihrem Grill!
  • Bringen Sie die erste Glut nicht mit Spiritus oder, noch schlimmer, Benzin in Gang!
  • Entsorgen Sie "Schwarzgegrilltes" umgehend: Beim Verkohlen entstehen krebserregende Stoffe!
  • Verkrustungen und Fettreste auf dem Rost sind keine "Geschmacksträger"!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.