Wäsche trocknen im Freien

Wäsche aufhängen – perfekt getrocknet in den Schrank

Wäsche aufhängen und fertig? Mit diesen Tipps trocknet Ihre Wäsche nicht nur perfekt, sie bleibt auch lange so schön wie frisch gekauft.

Datum:
Wäschspinne für den Garten

Wäsche in der Sonne trocknen – mit einer praktischen Wäschespinne ganz einfach.

Wäsche richtig aufhängen? Das ist doch eigentlich gar nicht so schwer. Auf die reine Handlung „Wäsche aufhängen“ mag das ja durchaus zutreffen, aber zwischen Badehandtuch und Kaschmirpullover gibt es schon noch ein paar Unterschiede. Während Sie ersteres problemlos über die Wäscheleine legen, bedürfen empfindliche Naturstoffe dann doch häufig einer Sonderbehandlung. Wäsche aufhängen im Garten ist trotzdem eine gute Idee. Schonend trocknen an der frischen Luft ist am günstigsten für Material, Umwelt und Geldbeutel (Eine Trocknerladung kostet bis zu 1 Euro). Worauf Sie beim Wäsche aufhängen achten, um möglichst lange Freude an Ihren Lieblingsstücken zu haben, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Garantiert knitterfrei!

Galerie: Wäschespinnen – 11 Mal bequem Wäsche aufhängen

Was beachten beim Wäsche aufhängen?

Je eher die Wäsche dabei aus der Waschmaschine kommt, desto besser (Wäsche waschen funktioniert auch mit Kastanien!). Beachten Sie dabei, dass Sie die Stärke des Schleudergangs an das Material anpassen. Bei empfindlichen Stoffen ist Schleudern tabu! Schütteln Sie jedes Wäschestück kräftig auf, bevor es an der Leine landet – so sparen Sie sich bei dem ein oder anderen Teil leicht das Bügeln. Leider ist das Aufhängen von Wäsche im Freien nicht in jeder Nachbarschaft gestattet: Informieren Sie sich vorsichtshalber über die Bestimmungen, bevor Sie beispielweise eine Wäschespinne installieren.

Welche Kleidung wie aufhängen?

  • Die edelsten Teile wie Hemden, Blusen oder Kleider gehören unbedingt auf den Kleiderbügel. So behalten sie ihre Form und trocknen schnell.
  • Jeans, Röcke und alles, was Beine hat, hängen Sie mit Hilfe von Klammern am Bund auf.
  • Longsleeves und T-Shirts legen Sie oben am Bund leicht über die Leine und befestigen diese mit Wäscheklammern.
  • Socken und Unterwäsche trocknen Sie platzsparend an speziellen Sockenhaltern, die Sie einfach am Wäscheständer aufhängen.
  • Strickjacken und Pullover (insbesondere aus Wollstoffen, aber auch aus Baumwolle) legen Sie zum Trocknen auf den Wäscheständer um das gefürchtete Ausleiern zu vermeiden.
Tipp: Ist das Kleidungsstück besonders nass, legen Sie es zwischen zwei Handtücher und drücken das Wasser erst einmal kräftig raus, so trocknet es schneller.

Galerie: Smarte Außensensoren zur Wettervorhersage

Wäsche im Freien trocknen

Am schnellsten trocknet Ihre Wäsche natürlich mit Hilfe von Wind und Sonne. Haben Sie einen Garten lohnt sich die Anschaffung einer Wäschespinne, die mit bis zu 50 Metern Leinenlänge locker um die vier Waschmaschinenladungen auf einmal schafft. Gerade große Wäschestücke wie Bettlaken und Badehandtücher trocknen buchstäblich in Windeseile. Doch Achtung: Direkte Sonneneinstrahlung bleicht die Kleidung! Hängen Sie bunte Kleidung also nicht direkt in der Sonne auf. Helle und weiße Wäsche dagegen eignet sich ideal zum Trocknen in der Sonne. Auch an bedeckten Tagen trocknet Ihre Wäsche im Freien. Entscheidend ist, dass die Luftfeuchtigkeit möglichst gering ist.
Ob Sie Ihre Wäsche nun auf dem Wäscheständer auf dem Balkon oder einer Wäschespinne im eigenen Garten trocknen: Solange es nicht regnet, wird Ihre Wäsche sicher trocken!