Rasen

Ein gepflegter Rasen gehört zu jedem Garten, wie Wasser in den Ozean. Im 18. Jahrhundert wurde die Landschaftsgärtnerei als Gartenkunst in England erfunden und erfolgreich in nahe zu allen Gesellschaftsschichten etabliert. Zur selben Zeit wurden Rasensportarten, wie Tennis, Fußball oder Rugby, immer beliebter und profitierten gleichzeitig von der neugewonnenen Leidenschaft des gepflegten Rasens. Um die Grasfläche richtig zu behandeln ist meist, gegen vieler Meinung, keine übermäßige Kraftaufwendung nötig. Der Spaten kann also im Schuppen bleiben. Wichtig ist hier: Das tiefe Abmähen, Düngen und Vertikultieren, sowie die richtige Aussaat des Rasens.

Hochwertiges Saatgut kombiniert hierbei viele unterschiedliche Rasenarten und sorgt so für eine bessere Belastung des Rasens. So wird garantiert, dass das Gras gut anwächst und immer schön, dicht und grün bleibt. Diese Mischungen sind allerdings relativ teuer und das Wachsen der Halme dauert länger als bei Billigmischungen aus dem Baummarkt, doch die Langlebigkeit der Rasenfläche ist hier der große Vorteil. Günstige Mischungen beinhalten meist Futtergräser, die zwar schnell wachsen, nach der Aussaat alle langsam wachsenden Gräser und Pflanzen verdrängen und somit Löcher und Grasnarben hinterlassen in denen sich Wildkräuter und Löwenzahn festsetzen können.

Eine andere Methode an seinen grünen Rasen zu kommen ist der Rollrasen. Der Vorteil ist hier die einfache Verlegung und der schnelle Erfolg. Auch kann man den Rollrasen schnell belasten und vor Wildwuchs ist man auch erstmal sicher. Allerdings sind die einzelnen Rollen auch relativ teuer und schwer und der komplette Rasen muss am Anlieferungstag ausgerollt werden. Diese Form ist ideal für Kleingartenbesitzer, die ihren Rasen schnell nutzen wollen. Wie Sie Ihren Rasen weiter pflegen können klicken Sie sich doch durch die folgenden Artikel hier auf eGarden.
Mehr