Hitzeschutz für das Gewächshaus

Gewächshaus – Glas und Kunststoff von innen kühlen

In den Sommermonaten steigen die Temperaturen im Gewächshaus. Glas und Hartkunststoff stauen die Hitze. Lesen Sie hier, wie Sie in Ihrem Gewächshaus für ein gutes Klima sorgen.

Datum:
Gewächshaus-Glas vor Hitze schützen

Im Sommer ist es schnell zu heiß im Gewächshaus. Glas erhöht die Temperaturen zusätzlich.

Ein Gewächshaus ist nicht nur etwas für die kältere Jahreszeit. Auch im Sommer ist ein Gewächshaus nützlich für die Anzucht von Gemüse. Es bietet außerdem Unterschlupf für empfindliche Kübelpflanzen. Wenn es stark regnet, rücken alle Pflanzen im Gewächshaus zusammen, damit die Freiland-Bewohner Schutz finden. Kurzum: Auch im Sommer gibt es im Gewächshaus viel zu tun. Damit die Temperaturen im Sommer im Gewächshaus (Glas und Hartkunststoff) nicht zu hoch steigen, ist es wichtig, immer gut zu lüften. Aber es gibt noch weitere Maßnahmen, die im Sommer für ein gutes Klima sorgen und Ihre Pflanzen gesund halten. eGarden verrät Ihnen, die wichtigsten Tricks.

Galerie: Die beliebtesten Bewässerungsuhren in der Übersicht

Gewächshaus im Sommer gut lüften

Stehende Hitze ist für Ihre Pflanzen im Gewächshaus schädlich. Stehende Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus schaden Ihren Pflanzen. Morgendliches Tauwasser an den Blättern verursacht schnell Krankheiten wie Kraut- und Braunfäule an Tomaten (Phytophthora) und weitere Pilzerkrankungen an Ihren Gewächshauspflanzen. Lüften Sie deshalb im Sommer rechtzeitig und regelmäßig. Das ist bei ausreichend große Lüftungsfenstern und –türen kein Problem. In hochwertigen Gewächshäusern übernimmt ein Lüftungsautomat die Lüftung. Außerdem gibt es Umluftventilatoren fürs Gewächshaus, die Sie über einen Thermostat regeln. Diese sind auch in Solar-Ausführung erhältlich.

Gewächshaus im Sommer beschatten

Einige Pflanzen reagieren sehr empfindlich auf zu starke Sonneneinstrahlung. Ein Gewächshaus aus Glas erhöht die Wirkung der Sonnenstrahlen. Wenn die Temperaturen im Gewächshaus zu stark steigen, ist eventuell eine Schattierung von außen nötig. Sie schattieren ein Gewächshaus, indem Sie Schattiergewebe auflegen oder das Gewächshaus mit einem preisgünstigen Mehl-Wasser-Anstrich versehen. Die Schattiergewebe haben den Nachteil, dass diese womöglich die Dachluken-Lüftungsfenster abdecken. Am besten, Sie installieren Ihr Gewächshaus an einem halbschattigen Standort.

Gewächshauspflanzen im Sommer ausreichend wässern

Ihre Pflanzen sind im Gewächshaus im Sommer besonders durstig. Einmal Gießen am Tag reicht oft nicht aus. Sorgen sie für eine ausreichende und kontinuierliche Bewässerung Ihrer Gewächshauspflänzchen. Um Schimmel, Mehltau und weitere Krankheiten zu vermeiden, gießen Sie möglichst an den Wurzeln und nicht von oben. Das hält die Luftfeuchtigkeit niedrig. Installieren Sie wenn nötig ein druckloses Bewässerungssystem mit Tropfbewässerung, zum Beispiel das Micro-Drip-System von Gardena. Die entstehende Verdunstungskälte kühlt das Gewächshaus zusätzlich. Den gleichen Effekt erzielen Sie mit einem kleinen Springbrunnen. Achtung: Sinken die Temperaturen, dann brauchen Ihre Pflanzen schnell wieder weniger Wasser. Reduzieren Sie die Wassermenge, damit Ihre Pflanzen nicht "ertrinken".

Pflanzen im Gewächshaus kontrollieren

Inspizieren Sie Ihre Pflanzen im Gewächshaus regelmäßig von der Wurzel bis zu den Blüten nach Schädlingen und Krankheiten. Vergessen Sie dabei nicht die Blattunterseiten. Gelbe Blätter sind zum Beispiel ein Zeichen für Nährstoffmangel. Braune Blätter entfernen Sie, das lüftet die Pflanze.

Lesetipp: Das Kleingewächshaus von Eva Schumann und Gerhard Milicka

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.