Winterzeit im Garten

5 Fehler: Was Sie gerade jetzt nicht tun sollten

Der Winter ist da. In einigen Orten fiel sogar schon der erste Schnee. Das heißt aber nicht, dass Sie ihren Garten jetzt sich selbst überlassen können. Eher im Gegenteil.

Datum:
Gefrorene Blume

Im Winter ist Frost angesagt. Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanzen keinen Schaden nehmen.

Nur weil in der kalten Jahreszeit nichts mehr blüht, heißt das noch lange nicht, dass Ihre Pflanzen keinerlei Pflege mehr benötigen. Gerade jetzt müssen Sie umso mehr darauf achten, dass Sie alles richtig machen, um Ihren Pflanzen nicht zu schaden. Die Garten-Profis von Garten Schlüter haben die fünf größten Fehler, die Sie im Winter begehen können, zusammengefasst. Vermeiden Sie diese, kommen Garten und Balkon gut durch den Winter.

1. Das Gießen nicht vergessen

Entgegen aller Erwartungen ist nicht der Frost die Hauptursache für den Verlust von Pflanzen im Winter. Das meiste Gewächs verdurstet. Einige Hobby-Gärtner vergessen scheinbar, dass man seine Blumen bei Temperaturen über 0 Grad Celsius und Trockenheit weiterhin gießen muss, auch in den Wintermonaten.

2. Düngen Sie weniger

Sollten Sie im Laufe des Jahres und vor allem kurz vor Wintereinbruch zu viel düngen, sorgen Sie dafür, dass Pflanzen auch gegen Ende ihrer Vegetationsperiode einen Wachstumsschub erhalten. Die neuen Triebe, die dann im Winter wachsen, sind besonders anfällig für Frostschäden und überstehen die kalte Jahreszeit nicht.

3. Lassen Sie sich mehr Zeit mit der Abdeckung

Decken Sie Ihre Pflanzen nicht zu früh ab. Bei noch milden und feuchten Temperaturen kann die Abdeckung für Fäulnis unter der Deckschicht sorgen. Im nächsten Frühjahr sollten Sie die Abdeckung dann nicht zu hastig wieder abnehmen. Unter dem Deckschutz können Pflanzen neue Triebe entwickeln, die empfindlich auf Spätfrost und starke Sonneneinstrahlung reagieren. Geben Sie ihnen etwas Zeit, um widerstandsfähiger zu werden.

4. Lagern Sie Pflanzen nicht zu warm

Holen Sie Ihre Pflanzen zum Überwintern nicht ins beheizte Haus. So verhindern Sie ihre natürliche Ruhephase und stören ihren Wachstums- und Blührhythmus. Falls Sie den Winter dann überhaupt überstehen, sind sie im darauffolgenden Jahr anfällig für Spätfrostschäden.

5. Schützen Sie auch winterharte Pflanzen

Auch, wenn einige Ihrer Pflanzen generell winterhart sind, sind viele von ihnen in den ersten Jahren frostempfindlich. Die Wurzel ist anfangs noch nicht besonders groß und sobald der Boden im Wurzelbereich einfriert, kann sie die Pflanze nicht mehr mit Flüssigkeit und Nährstoffen versorgen. Erst wenn sie älter ist und sich in die tieferen Bereiche der Erde ausweitet, überlebt sie auch Frostzeiten.

Pflanzenschutz

Sabine Stanek

von

Mein grüner Daumen ist nicht angeboren, doch zum Glück gibt es smarte Pflanzengadgets! Über die berichte ich auf eGarden – für alle, denen es so geht wie mir.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.