Selbst gezogene Tomaten aus eigenen Tomatensamen

Tomatensamen sammeln und präparieren

Um eigene Tomaten anzubauen ist es nicht nötig, in jedem Jahr neue Samen zu kaufen. Erfahren Sie hier, wie Sie die Tomatensamen sammeln und richtig aufbewahren.

Datum:
Tomatensamen_sammeln

Abseits vom Supermarkt – Für die Vermehrung braucht es vollständige reife Tomaten vom Markt oder aus eigener Zucht.

Wenn Sie bereits Tomatenpflanzen in Ihrem Garten, auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett besitzen, ernten Sie im nächsten Jahr Tomaten aus Ihrer eigenen Zucht. Sammeln Sie einfach die Tomatensamen Ihrer Früchte und säen Sie sie im nächsten Frühjahr aus. Der Aufwand ist gering und Sie sind nicht mehr auf gekaufte Samen angewiesen. Vielleicht bekommen Sie auch Tomaten geschenkt, die Bekannte bereits im Garten gezogen haben.
Die Tomatensamen zu sammeln, ist ganz einfach. Die Art und Weise, wie Sie die Samen schließlich präparieren, unterscheidet sich hingegen häufig. Sie können die Samen frisch geerntet trocknen oder erst einem kleinen Gärungsprozess unterziehen. Leicht gegorene Samen gehen später schneller auf.

Nicht alle Tomaten geben fruchtbaren Samen

Tomatensamen finden Sie in jeder Frucht. Sie sind von dem gelartigen, leicht flüssigen Fruchtfleisch im Inneren der Tomate umgeben. Theoretisch könnten Sie Samen aus gekauften Tomaten sammeln, um im nächsten Jahr Ihre eigenen Früchte heranzuziehen. Tomaten aus dem Supermarkt sind jedoch meist sogenannte F1- oder CMS-Hybride. Dabei handelt es sich um Züchtungen, die spezielle Eigenschaften erfüllen. Die Hybride sind nicht samenfest, lassen sich also nicht uneingeschränkt vermehren. Die Samen dieser Früchte bringen entweder keine oder veränderte neue Pflanzen hervor. Wenn Sie Tomatensamen sammeln möchten, sollten Sie die Früchte daher auf ökologischen Märkten oder Bauernmärkten einkaufen und sich zuvor vergewissern, dass es sich nicht um Hybride handelt.

Galerie: 5 tolle Tomatensorten, die schmecken

Tomatensamen sammeln ganz einfach

Sie benötigen vollständig reife Früchte. Schneiden Sie zunächst die Frucht in Viertel, auf den Innenseiten sind die Samenkerne im Fruchtfleisch erkennbar. Breiten Sie ein Stück Küchenpapier aus und streichen Sie mit einem Schälmesser
Tomatenviertel

Am einfachsten lassen sich die Samen aus geviertelten Tomaten entnehmen.

oder einem kleinen Löffel das Fruchtmark mit den Samen aus den Tomatenvierteln auf das Küchenpapier. Wenn Sie von verschiedenen Sorten Tomatensamen sammeln, sollten Sie zunächst das Küchenpapier mit dem Namen der Sorte beschriften und für jede Sorte ein eigenes Blatt verwenden. Das Küchenpapier mit den Samen in dem Fruchtfleisch legen Sie nun zum Trocknen an einen sonnigen Platz. Sind die Samen vollständig getrocknet, können Sie sie verpacken und bis zum nächsten Frühjahr aufbewahren.

Tomatensamen zunächst gären lassen

Da die Tomatensamen über einen eigenen Verhütungsschutz verfügen und von einer keimhemmenden Schicht umschlossen sind, benötigen sie relativ lange bis zur Keimung. Die keimhemmende Schicht entfernen Sie, wenn Sie die Samen zunächst einige Tage gären lassen. Sammeln Sie dazu die Tomatensamen mit dem Fruchtfleisch in einem Schraubglas und füllen das Glas etwa bis zur Hälfte mit Wasser. Das verschlossene Glas stellen Sie nun drei Tage lang an einen warmen und sonnigen Ort. Die Flüssigkeit in dem Glas beginnt nun leicht zu gären. Nach drei Tagen schütten Sie die Flüssigkeit mit den Samenkernen durch ein Sieb und spülen sie gründlich mit Wasser ab. So befreien Sie die Samen von dem Fruchtfleisch und der keimhemmenden Schicht. Die gereinigten Kerne geben Sie anschließend auf ein Blatt Küchenpapier und legen es an einen warmen, sonnigen Platz, um die Samen zu trocknen.

Samen richtig aufbewahren

Wenn die Tomatensamen vollständig getrocknet sind, haben Sie die Möglichkeit, sie in ein trockenes Schraubglas oder in eine kleine Papiertüte zu füllen und an einem kühlen und dunklen Ort mehrere Jahre lang aufbewahren. So genießen Sie Jahr für Jahr Ihre selbst gezüchteten Tomaten.

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.