Ingwer Pflanze: Superknolle im Garten

Sie mögen Ingwer? Dann bauen Sie ihn an!

Gesund, lecker und so aromatisch: Ingwer ist eine ganz besondere Knolle. Bauen Sie die Wunderwurzel aus Fernost einfach selbst an.

Datum:
Ingwer selber anbauen

Asiatischer Ingwer ist beliebt in Speisen und Getränken. Die Knolle wächst auch im eigenen Garten.

Säuerlich, aromatisch – einfach unbeschreiblich! Der Geschmack des Ingwers ist einzigartig und auch seine gesundheitliche Wirkung kann nicht oft genug betont werden. Die Liste der wissenschaftlich belegten Wirkungen ist lang, beispielsweise die verdauungsfördernden und appetitregulierenden Eigenschaften. Obwohl der Zingiber Officinale, so sein Botanischer Name, eigentlich aus tropisch-warmen Gegenden in Südostasien kommt, ist es möglich, ihn in unseren Breiten selbst anzubauen. Probieren Sie es mal mit Ingwer aus dem heimischen Garten! Alles was Sie dafür brauchen ist eine ganz normale, gesunde Ingwerknolle aus dem Supermarkt – und etwas Geduld. Mit etwas Pflege und Zeit freuen Sie sich auf Ingwertee oder dem beliebten Ingwergetränk Switchel mit selbstgezogenem Ingwer.

Ingwer Anzucht zuhause vorbereiten

Ingwer kommt aus tropisch-warmen Gefilden, braucht also unbedingt Wärme. Deswegen pflanzen Sie den Ingwer auch nicht sofort in Ihrem Garten ein, sondern zunächst zuhause im Topf. Hierfür weichen Sie die Ingwerknolle 1-2 Tage bei Zimmertemperatur in kalkfreiem Wasser ein! Nach zwei Tagen dürfen Sie ihn einpflanzen. Übrigens: Der Begriff Ingwer bezieht sich auf die Pflanze, die begehrte Wurzel ist botanisch korrekt ein Rhizom.

Galerie: Goji & Co.: Superfoods selbst züchten

Zimmertemperatur im Topf – so schlägt Ingwer Wurzeln

Bereiten Sie einen ausreichend großen Topf vor: Bedenken Sie, dass die Wurzeln am Ende Platz brauchen. Füllen Sie zunächst Torf hinein, danach folgt nährstoffreiche, gute Muttererde – beispielsweise Kokoserde oder Komposterde. Einfach die Ingwerwurzel Flach in den Topf auf die Erde legen und mit der nährstoffreichen Erde bedecken. Mit kalkfreiem Wasser gießen, idealerweise Regenwasser. Nicht zu viel gießen, sonst faulen die Wurzeln. Decken Sie die Pflanzstelle ab, um die Feuchtigkeit zu halten. Nach etwa vier Wochen hat sich ein Spross gebildet. Herzlichen Glückwunsch, Ihre Supermarktknolle ist nun eine neu wachsende Ingwerpflanze! Aus der Wurzel entwickeln sich nun neue Triebe und aus diesen wiederrum die Knolle.

Ingwer im eigenen Garten – Umzug ins Beet

Da Sie die Knolle nur oberflächlich mit Erde bedeckt haben, sehen Sie einfach zwischendurch mal nach, ob sich endlich Wurzeln ausbilden. Nach einigen Wochen liebevoller Pflege und mit kräftigen Wurzeln, zieht Ihr selbstgezogener Ingwer in den warmen Sommergarten um. Möchten Sie den Ingwer jung ernten, pflanzen Sie ihn in ein sonniges Beet. Um aromatisch scharfe Ingwerknollen zu ernten, lassen Sie die Pflanze jedoch besser im Topf und holen ihn ins Haus, wenn draußen die Temperaturen sinken. Ingwer überwintert übrigens gerne dunkel bei 10 Grad.

Galerie: 5 exotische Pflanzen für Ihren Garten

Endlich Erntezeit! Selbstangebauter Ingwer zur Belohnung

Der richtige Moment für die Ingwerernte ist, wenn die nun reichlich gewachsenen Blätter anfangen zu welken. Idealerweise warten Sie 9 Monate bis zur Ernte, um gut ausgereifte Wurzeln zu ernten. Die alte Knolle ist übrigens wieder einpflanzbar. Und nun verwenden Sie Ihren Ingwer endlich in der Küche! Ob Sie die Wurzeln nun kleinschneiden und trocknen, leckere asiatische Gerichte damit verfeinern oder ganz einfach Ingwertee zubereiten – der scharf-aromatische Geschmack entschädigt für Ihre gute Pflege!

Ingwer Kochbuch