Samenwahl

Samen kaufen und Tipps zur Haltbarkeit und Lagerung

Im März beginnt die Anzucht fürs Gemüse. Das ist der ideale Zeitpunkt, seine alten Saatgut-Bestände zu prüfen und neue Samen zu kaufen. eGarden verrät, worauf es beim Saatgut-Kauf ankommt.

Datum:
Samen kaufen – verschiedene Samen in Tüten

Samenwahl: Die Auswahl an Blumensamen und Gemüsesamen ist enorm.

Blumensamen und Gemüsesamen erhalten Sie im Fachhandel oder Internet. Im Test von Garten-Versendern zeigte Amazon der Konkurrenz, wie Online-Versand funktioniert. Tomatensamen können Sie beispielsweise selbst sammeln. In vielen Regionen gibt es zudem Saatgutmessen und Saatgut-Tauschbörsen. Im Gegensatz zum Discounter bekommen Sie dort auch seltene, samenreine Samensorten. So sorgen beispielsweise vergessene Gemüse-Raritäten für Ihren Garten für mehr Vielfalt auf dem Teller und Sie kommen in den Genuss von Sorten, die Sie auch im gut sortierten Handel kaum finden. Zudem gibt es bewährte Bio-Saatgut-Anbieter wie beispielsweise Bingenheimer Saatgut oder Dreschflegel.

Checkliste – achten Sie beim Samenkauf auf folgende Merkmale:

  • Verpackung: Kaufen Sie nur Samen-Tüten, deren Verpackung unbeschädigt, sauber und trocken ist.
  • Haltbarkeit: Kaufen Sie keine alten oder nur kurz haltbaren Sämereien.
  • Qualität: Schauen Sie beim Saatgut-Kauf nicht auf jeden Cent. Kaufen Sie Qualitätsware. Hochwertige Gemüsesamen und Blumensamen haben eine höhere Keimrate und sind länger haltbar.
  • (Sortenfestes) Saatgut: Viele Samentütchen enthalten F1-Hybriden. Diese Kreuzung aus zwei verwandten Pflanzensorten sorgt in der ersten Generation für einen sehr guten Ertrag. Der Nachteil: Die Samen von F1-Hybride keimen schlecht und sind für die Nachzucht nicht geeignet. Samenreine Sorten sind im Vergleich weniger anfällig und aromatischer. Ihre Samen sind ideal für die Anzucht meuer Pflänzchen im nächsten Jahr.
  • Früh- oder Spätsorte: Kaufen Sie bei Möhren und Radieschen spezielle Frühsorten. Das garantiert Ihnen eine frühe Ente. Im Sommer bilden diese Samen keine Knollen.
  • Herkunft: Regionale Arten sind besser ans heimische Klima und an die heimischen Böden angepasst. Sie brauchen weniger Dünger und sind einfacher zu pflegen.
  • Keine Vorratshaltung: Pflanzensamen sind unterschiedlich lang keimfähig. Kaufen Sie die Samen erst dann, wenn Sie diese tatsächlich benötigen.

Galerie: Schwarze Tomaten und gelbe Gurken selbst anbauen

Wie lange halten Sämereien?

Viele Samen sind über mehrere Jahre hinweg keimfähig, wenn Sie das Saatgut luftdicht und trocken lagern. Geben Sie die Samen einfach in ein gut verschließbares Schraubglas und achten Sie darauf, dass das Saatgut keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Zum Saisonende steht man oft mit einem ganzen Haufen halbvoller Samentütchen da. Wie lange Samenkörner keimfähig bleiben, hängt von der Lagerung und vom Alter ab. Wir haben für Sie die durchschnittliche Keimfähigkeit einiger beliebter Pflanzensamen zusammengestellt:
  • 1-jährig: Pastinaken, Liebstöckel, Schwarzwurzel
  • 1-2-jährig: Lauch, Schwarzwurzeln, Schnittlauch, Oregano, Bohnenkraut, Astern
  • 2-3-jährig: Dill, Petersilie, Kresse, Zwiebeln, Blumenkohl, Feldsalat, Lavendel, Borretsch, Fleißiges Lieschen, Männertreu
  • 3-4-jährig: Pflücksalat, Kopfsalat, Kerbel, Sellerie, Möhren, Paprika, Chicorée, Erbsen, Wicken
  • 4-5-jährig: Tomaten, Zucchini, Kürbis, Buschbohnen, Stangenbohnen, Gurken, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Spinat, Kohl, Mangold, Basilikum, Mais, Chinakohl, Winterportulak, Radicchio
  • 40-jährig: Senf

Galerie: 5 vergessene Gemüsesorten mit Geschmack

Saatgut noch ok? Keimprobe!

Ob Ihr Saatgut vom letzten Jahr noch keimfähig ist, erfahren Sie durch eine zweiwöchige Keimprobe. Geben Sie ein paar Samen auf einen flachen Teller auf etwas feuchtes Küchenkrepp oder Kaffeefilter. Achten Sie darauf, dass sich die Samen nicht berühren und ausreichend Platz haben, um zu keimen. Danach geben Sie einfach eine Frischhaltefolie darüber, so bleibt die Feuchtigkeit erhalten. Stellen Sie den Teller an einen hellen, warmen Ort. Direkt auf der Heizung geht rasch die Feuchtigkeit verloren. Feuchten Sie auf der Heizung häufiger nach, damit Krepp und Filter nicht austrockenen. Ideal ist eine Temperatur zwischen 21 und 23 Grad.

Saatgut

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.