Da haben Sie den Salat!

Salatsorten – von Frühling bis Winter

Es gibt sehr viele verschiedene Salatsorten – von Kopfsalat bis Pflücksalat. Wer geschickt anpflanzt, hat das ganze Jahr hindurch frischen Salat auf dem Teller. eGarden verrät Ihnen, welcher Salat zu welcher Zeit Saison hat.

Datum:
Salatsorten

Salatsorten im Garten sind keine reine Sommersache.

Sie lieben frischen Salat? Dann besorgen Sie sich gutes Saatgut und bauen diesen selbst an. Eigener Salat aus dem heimischen Garten schmeckt nicht nur besser als gekaufter, er ist auch wesentlich umweltverträglicher. Bei günstigem Wetter und wenig Schnecken ernten Sie frischen Salat zu jeder Jahreszeit. Viele Blattsalate gedeihen in den warmen Sommermonaten am besten. Im Winter ernten Sie Chicoree oder Feldsalat. Die meisten Salatsorten sind gute Beetpartner in einer Mischkultur. Wir stellen Ihnen einige tolle Salatarten für den Freilandanbau vor. Leckere Salatdressings finden Sie in unserem Ratgeber Salatdressing selber machen.

Galerie: 11 praktische Gartenschlauchhalter

Welche Salatsorte hat Saison?

Batavia

  • Steckbrief: Batavia ist ein enger Verwandter von Eisbergsalat und Kopfsalat. Es gibt frühe und späte Sorten. Der rötlich-grüne Bataviasalat schmeckt knackig-frisch und etwas herzhafter als Kopfsalat. Seine Blätter sind leicht gewellt. Das Salatherz hat eine süßliche Note.
  • Aussaat: Batavia säen Sie Ende März bis Juli im Freiland aus. Auf 30 Zentimeter vereinzeln.
  • Saison: Mai bis Oktober

Chicoree

  • Steckbrief: Der Chicoree ist ein klassischer Wintersalat. Seine Bitterstoffe regen den Stoffwechsel an. Er bildet längliche, ovale Köpfe. Im Herbst holen Sie die Wurzeln aus der Erde und entfernen die Außenblätter. Die Wurzeln stecken Sie im Keller in eine mit feuchtem Sand gefüllte Kiste. Der Chicoree treibt in kürzester Zeit aus und Sie haben den ganzen Winter hindurch frischen Salat.
  • Aussaat: Chicoree säen Sie von Mai bis Anfang Juli im Freiland aus. Auf 25 Zentimeter vereinzeln.
  • Saison: Oktober bis April

Eichblattsalat

  • Steckbrief: Seinen Namen verdankt der Eichblattsalat den aromatischen, rötlichen Blättern, die an Eichenlaub erinnern. Eichblattsalat ist ein Pflück- und Schnittsalat. Er hat weiche Blätter und knackige Stiele und schmeckt leicht nussig.
  • Aussaat: Eichblattsalat säen Sie von Anfang April bis Juli im Freiland aus. Je nach Schnittgeschwindigkeit säen Sie alle drei bis vier Wochen nach.
  • Saison: Juni bis September

Endiviensalat

  • Steckbrief: Endiviensalat wächst als Sommerendivie und Winterendivie. Endiviensalat schützen Sie im Herbst mit Vlies vor Kälte. Endiviensalat hat einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt.
  • Aussaat: Sommerendivie säen Sie ab März, Winterendivie im Juni/Juli im Freiland aus. Auf 30 Zentimeter vereinzeln.
  • Saison: Mai bis November

Feldsalat

  • Steckbrief: Ein weiterer klassischer Wintersalat ist der Feldsalat (auch Rapunzel, Ackersalat, Vogelsalat). Er hat zarte Blättchen und einen leicht nussigen Geschmack. Die winterharte Pflanze verträgt bis zu 15 Grad minus. Kälte verstärkt sein würziges Aroma. Feldsalat hat von allen Salatsorten den höchsten Mineralstoff- und Vitamingehalt.
  • Anbau: Mitte August bis Mitte September im Freiland. Je später Sie aussäen, desto langsamer wächst der Salat.
  • Saison: Oktober bis April

Kopfsalat

  • Steckbrief: Kopfsalat zählt zu den beliebtesten Salatsorten. Besonders schmackhaft ist der selbst angebaute Freiland-Kopfsalat. Kopfsalat wächst als Frühsalat, Sommersalat und Wintersalat. Je nach Bedarf säen Sie Kopfsalat alle zwei bis drei Wochen nach.
  • Aussaat: Je nach Kopfsalatsorte von April bis August im Freiland. Kopfsalat säen Sie nach Bedarf alle zwei bis drei Wochen nach.
  • Saison: Mai bis Oktober

Radicchio

  • Steckbrief: Radicchio zählt wie Chicoree zu den Zichoriensalaten. Die eleganten, weiß-roten Blätter des Radicchios sind reich an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Seine Bitterstoffe sorgen für die extravagante Note.
  • Aussaat: Radicchio säen Sie Mitte Juni bis Ende Juli ins Freiland. Auf 30 Zentimeter vereinzeln.
  • Saison: Juli bis Oktober

Römersalat (Romana)

  • Steckbrief: Römersalat ist die Hauptzutat von Cesar Salad. Die Blätter des Römersalats sind von Geschmack und Struktur her wesentlich kräftiger als die des Kopfsalats. Dicke Blätter schmecken auch gedünstet als Gemüsebeilage.
  • Aussaat: Romana säen Sie ab Mai im Freiland. Auf 25 Zentimeter vereinzeln.
  • Saison: Mai bis November

Rucolasalat (Rauke)

  • Steckbrief: Die festen Blätter von Rucola ähneln kleinen Löwenzahnblättern. Der Geschmack ist würzig-scharf und hat einen leicht nussigen Ton.
  • Aussaat: Ab März im Freiland. Achten Sie auf die Fruchtfolge: Rucola ist ein Kreuzblütengewächs. Säen Sie Rauke deshalb nur dort aus, wo mindestens drei Jahre keine anderen Kreuzblütler gewachsen sind. Probleme gibt es auch mit Mehltau.
  • Saison: Mai bis Oktober

Folientunnel

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.