Blaues Wunder

Rittersporn – blaue Riesen im Garten

Rittersporn gehört in jeden Bauerngarten. Lesen Sie hier, wie Sie die beliebte Staude in Ihrem Garten richtig pflanzen, vermehren und pflegen.

Datum:
Blauer Rittersporn

Rittersporn: Die edlen Ritter verwandeln Ihren Garten in ein prächtiges Blütenmeer.

Wer die Farbe Blau mag, zählt Rittersporn sicher zu seinen Lieblingspflanzen. Garten-Rittersporn (Delphinium cultorum) entwickelt zu seiner Blütezeit regelrechte Blütentürme in den schönsten Blautönen. Die alten Römer erkannten in der Form der Knospen einen Delphin, deshalb der Name Delphinium. Rittersporne gehören zur Familie der Hahnenfußgewächse. Es gibt über 400 verschiedene Rittersporn-Sorten. Neben blau blüht Rittersporn in rosa, violett und weiß. Einige Sorten sind einjährig, die meisten Rittersporn-Sorten sind jedoch winterharte Stauden. Während wilder Rittersporn bis zu 80 Zentimeter erreicht, schießen die weitergezüchteten Gartenstauden bis zu zwei Meter in die Höhe. Hochgezüchtete Sorten sind manchmal krankheitsanfällig, aber mit der richtigen Pflege ist Rittersporn eine langlebige Gartenstaude.

Galerie: Diese Giftpflanzen finden Sie im Garten

Wie pflanze ich Rittersporn?

Rittersporn wächst in allen Böden. Er bevorzugt einen windstillen Platz in der Sonne, gedeiht jedoch selbst im Halbschatten. Rittersporn pflanzen Sie im Frühjahr oder im Herbst im Abstand von 40 bis 70 Zentimetern. Sie vermehren Ihre Pflanze im Frühjahr, indem Sie zehn Zentimeter lange Jungtriebe aus dem Wurzelballen abtrennen und in einen Topf mit Anzuchterde pflanzen. Im Herbst geht es für das Jungvolk ab ins Beet. Ritterspornsorten wie die Delphinium-Pacific-Hybriden vermehren Sie einfach aus den Samen. Diese bleiben zwei Jahre keimfähig. Pikieren Sie die Sämlinge nach der Aussaat frühzeitig, dann entwickeln sich die Pflänzchen besonders kräftig. Eltern aufgepasst: Rittersporn enthält Alkaloide und ist damit giftig.

Welche Rittersporn-Sorten eignen sich für den Garten?

Es gibt zahlreiche Rittersporn-Hybridsorten für den Garten. Diese werden in drei Sortengruppen unterteilt:
  • Delphinium-Belladonna-Hybriden: Diese Hybriden tragen locker verzweigte Blütenrispen und erreichen eine Höhe von bis zu 1,20 Meter.
  • Delphinium-Elatum-Hybriden: Die Elatum-Hybriden tragen dichte Blütenkerzen. Sie sind die Riesen unter den Ritterspornen und wachsen bis zu 2 Meter hoch.
  • Delphinium-Pacific-Hybriden: Diese bis zu 1,60 Meter großen Rittersporn-Hybriden schmücken sich mit großen Einzelblüten.

Wie pflege ich Rittersporn?

Rittersporn benötigt in seiner Hauptblütezeit Mitte Juni viel Wasser. Geben Sie Ihrem Rittersporn am besten Wasser aus der Regentonne, dann bekommt Ihre Staude keine kalten Füße und Sie sparen Wasser. Junge Pflanzen besitzen auch noch nicht die nötige Standfestigkeit. Binden Sie hohe Sorten unbedingt rechtzeitig an einen stabilen Stab, damit sie durch die schwere Blütenlast nicht umknicken oder abbrechen. Wenn der Rittersporn blüht, verträgt er eine Portion phosphorreichen Naturdünger oder frische Komposterde. Kürzen Sie den Rittersporn nach der Blüte auf zehn Zentimeter ein. Mit etwas Glück blüht Ihr Rittersporn dann im Herbst bei guter Witterung ein zweites Mal. Rittersporn ist frostanfällig. Schützen Sie die Staude im Winter mit Fichtenreisig.

Schnecken und Mehltau bei Rittersporn

Leider schätzen nicht nur Staudenliebhaber die prächtigen blauen Blüten. Auch Schnecken schmeckt der Rittersporn hervorragend. Verteilen Sie gegebenenfalls Schneckenkorn rund um Ihre Stauden. Auch Mehltau macht Rittersporn bei feuchtem Wetter zu schaffen. Bei Mehltaubefall besprühen Sie die Pflanzen mit Hilfe eines Drucksprühers mit einer 1:1-Mischung aus H-Milch und Wasser.

Galerie: 9 beliebte Drucksprüher mit Zubehör

Rittersporn

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.