Wenn Pflanzen alle Grenzen sprengen

Mit einer Rhizomsperre die Pflanzen bändigen

Wuchernde Pflanzen im Garten? Lesen Sie, wie einfach es ist, mit einer Rhizomsperre die unkontrollierte Ausdehnung von Pflanzen in Ihrem Garten in den Griff zu bekommen.

Datum:
Rhizomsperre

Eine Rhizomsperre hilft dabei, die Auswüchse der Pflanzen zu kontrollieren.

Eine Rhizomsperre hilft gegen unkontrollierten Wucher

Ärgern Sie sich darüber, dass der eigentlich geliebte Bambus überall im Garten zum Vorschein kommt? Wenn Sie außerdem den immergrünen Efeu als natürlichen Sichtschutz einsetzen, haben Sie schon zwei Pflanzen, die in Ihrem Garten machen, was sie wollen. Doch gegen die wilde Verbreitung gibt es eine Waffe: die Rhizomsperre.
Himbeeren ernten Sie plötzlich überall im Garten, und Zitronenmelisse oder Minze treiben ihr Unwesen im Kräuterbeet. Bodendecker, Stauden und andere Pflanzen können die Ordnung im Garten schon mal deutlich durcheinanderbringen. Dennoch müssen Sie nicht auf immergrüne Pflanzen wie Bambus oder Efeu verzichten. Mithilfe einer Rhizomsperre werden Sie wieder Herr über Ihren Garten.

Was kann die Rhizomsperre?

Pflanzen, die dazu neigen, Wurzelausläufer zu bilden und sich über weite Strecken zu verbreiten, benötigen eine Begrenzung im Wurzelbereich. Diese Aufgabe übernimmt die Rhizomsperre. Die Wurzelsperre soll so stabil sein, dass selbst kräftige Wurzeln sie nicht durchdringen können. Dadurch bleiben die Wurzeln der Pflanzen in dem Bereich, in dem Sie das Wachstum wünschen. Bambus bildet dank der Wurzelsperre einen schönen runden Busch, und Efeu behält seinen Platz am Gartenzaun, den er bewuchern soll.

Was genau ist eine Rhizomsperre?

Die Wurzelsperre ist eine Begrenzung des Wurzelballens einer Pflanze. Sie muss ausreichend kräftig sein, um die Ausdehnung der Wurzeln einzudämmen. Eine einfache Rhizomsperre ist ein großes Mörtelfass, in das Sie Stauden, Bodendecker und kleine Sträucher pflanzen. Perforieren Sie dazu zunächst den Boden des Behälters mit der Bohrmaschine, um einen ausreichenden Wasserabzug zu gewährleisten, und graben Sie den Speißkübel dann an der gewünschten Stelle im Garten mit einem kleinen Überstand ein. Nun können Sie direkt in den Kübel pflanzen. Einen vergleichbaren Effekt erzielen Sie mit einem Betonring, der jedoch aufgrund seines Gewichts mit der Zeit absinkt, sodass die Wurzeln sukzessive wieder austreten können. Beide Methoden eignen sich jedoch nur für einen sehr begrenzten Wuchs. Wenn Sie Efeu oder andere Kletterpflanzen zum Begrünen größerer Flächen einsetzen oder sich ein großes Bambusgebüsch wünschen, benötigen Sie eine Wurzelsperre, die eine größere Fläche begrenzt. Stabile Folien und Wellpolyester sind ideal für diesen Zweck.

Die Rhizomsperre gleich beim Pflanzen berücksichtigen

Die Rhizomsperre sollten Sie gleich beim Pflanzen in das Pflanzloch einsetzen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
  • Zunächst heben Sie ein etwa 65 cm tiefes Loch aus mit einem Durchmesser, der so groß ist, wie Sie sich die spätere Ausdehnung der Pflanze wünschen.
  • Für Ranken wie Efeu, die entlang eines Zauns wachsen sollen, heben Sie einen Graben im Abstand von etwa 30 cm vom Zaun aus.
  • Kleiden Sie die Außenwand des Lochs oder des Grabens mit Folie oder Wellpolyester so aus, dass die Wurzelsperre etwa fünf Zentimeter über dem Boden herausragt.
  • Verbinden Sie die offenen Enden der Sperre mit einer stabilen Schiene.
  • Anschließend setzen Sie die Pflanzen ein und füllen das Loch oder den Graben bis an die Wurzelsperre heran mit Erde auf.

Ist der nachträgliche Einbau einer Rhizomsperre möglich?

Ihre Kräuter, die Brombeeren oder Ihr Bambus wuchern bereits durch den ganzen Garten? Dennoch ist es problemlos möglich, eine weitere Ausdehnung zu vermeiden. Die Rhizomsperre können Sie auch nachträglich einbringen. Dazu heben Sie einfach im Umkreis der Pflanze einen etwa 65 cm tiefen Graben aus, bringen die Wurzelsperre ein und füllen den Graben anschließend wieder mit Erde auf.

Ordnung im Garten dank Rhizomsperre

Wenn Sie die zu starken Wurzelausläufern neigenden Pflanzen in Ihrem Garten mit einer Rhizomsperre bändigen, bleibt Ihnen und Ihren Nachbarn ein weiterer unkontrollierter Wuchs im Garten erspart - und Sie bewahren sich Ihre grenzenlose Freude am üppigen Immergrün.

Rhizomsperre

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.