Das Lob der Kohlsorten

Kohl im Garten – alles andere als langweilig!

Kohl ist gesund und lecker. Mit unseren Tipps gelingt Ihnen der Anbau von Weißkohl, Chinakohl, Brokkoli & Co. garantiert.

Datum:
Junge Brokkoliknospen

Sichere Ernte: Pflanzen Sie unbedingt Brokkoli. Er gedeiht auf jedem Beet.

Riechen Sie beim Gedanken an Kohl Omas altmodische Kohlsuppe? Bitte nicht! Kohl ist mehr als nur ein langweiliges Wintergemüse. Kohl ist sehr gesund und es gibt viele leckere Rezepte mit Kohl. Kohlsorten wie Brokkoli, Weißkohl, Rotkohl und Blumenkohl stecken voller hochwertiger Mineralstoffe und Vitamine. Weiteres Plus: Alle Kohlarten sind absolut kalorien- und fettarm – Kohl darf deshalb auch ruhig öfter auf dem Speiseplan stehen. Die vielseitig verwendbaren Kohlköpfe gehören auf jedes Gemüsebeet. eGarden verrät Ihnen, wie Sie verschiedene Kohlsorten erfolgreich in Ihrem Gemüsegarten anbauen.

Galerie: Die beliebtesten Gemüsepflanzen für den Garten

Wie baue ich Kohl an?

Jede Kohlart hat nicht nur geschmacklich ihre eigene Note. Auch im Garten wünscht sich jedes Kohlpflänzchen eine Sonderbehandlung. Beachten Sie beim Kohlanbau die Fruchtfolge. Denn alle Kohlsorten sind Starkzehrer. Das heißt im Klartext: Auf einem Beet mit Kohl pflanzen Sie in den darauffolgenden drei Jahren keine Kohlsorten mehr. Im Boden stecken zudem womöglich noch Schädlinge wie die Kohlfliege oder die Raupen des Kohlweißlings. Diese befallen den Kohl auch im Folgejahr, da sie im Gartenboden längere Zeiträume überstehen. Eine Mischkultur reduziert den Schädlingsbefall. Je früher Sie aussäen, desto eher ernten Sie Kohl. Die meisten Kohlsorten säen Sie im Freiland ab April aus. Nach 4 bis 6 Wochen vereinzeln Sie die Jungpflanzen im gut gedüngten Beet. Hier die beliebtesten Kohlsorten und ihr Anbau:
  • Blumenkohl: Blumenkohl ist eigentlich zu hübsch zum Essen. Sie bauen ihn fast ganzjährig an. Blumenkohl mag schwere, nährstoffreiche Böden. Die Frühsorte „Frühernte“ säen Sie zwischen Januar und März, geerntet wird ab Mai. Wenn Sie mittelfrühe Sorten („Clapton“, „Erfurter Zwerg“, „Neckarperle“) rechtzeitig ab Februar aussäen, fahren Sie von Juli bis Oktober Blumenkohl ein. Frostharte Winterblumenkohl-Sorten wie der „Burt F1“ kommen erst im Juli in die Erde. Ab Mai ernten Sie den Nachwuchs. Pflanzabstände: Je nach Größe 50 x 50 Zentimeter oder 40 x 40 Zentimeter.
  • Brokkoli: Bei Brokkoli ernten Sie die geschlossene Blume. Im Sommer ist Haupterntezeit. Brokkoli treibt nach der Haupternte kleine Seitentriebe für die nächste Ernte aus. Die Aussaat beginnt ab Ende Mai bis Mitte Juni. Wenn Sie zu früh aussäen, schießt der Brokkoli. Pflanzabstand: 60 x 60 Zentimeter.
  • Chinakohl: Chinakohl säen Sie ab Juni bis Anfang August, da er sonst schießt. Geerntet wird zwischen August und Dezember. Beliebte Sorten sind „Scarlette F1“, „Natsuki“ und „Michihili“. Pflanzabstand: 40 x 50 Zentimeter.
  • Grünkohl: Nicht nur Nordlichter lieben deftigen Grünkohl. Säen Sie Grünkohl von Mai bis Juli direkt im Freien aus. In einem halben Jahr ist er erntereif. Sie ernten die frostunempfindlichen Blätter von Oktober bis Februar. Gute Grünkohl-Sorten sind „Winnetou“, „Lerchenzungen“, „Vitessa“, „Redbor“ und ganz neu die „Smoothie-Mischung“. Pflanzabstand: 60 x 40 Zentimeter.
  • Kohlrabi: Der Sommerhit Kohlrabi in weiß und blau punktet als Rohkost oder gekocht mit vielen Vitaminen. Kohlrabi wächst schnell, Sie ernten ihn zwischen 4 bis 6 Wochen nach dem Auspflanzen. Langsam wachsende Kohlrabisorten („Gigant“, „Superschmelz“) brauchen mit 3 bis 4 Monaten etwas länger. Pflanzabstände: frühe Sorten („Lanro weiß“, „Blaro“, „Knaufs Frühweiß“) und mittelfrühe Sorten („blauer Delikatess“, „weißer Delikatess“, „Konmar“) benötigen 25 x 25 Zentimeter, spätere Sorten je nach Kohlrabi-Art 40 x 25 Zentimeter, „Gigant“ und „Superschmelz“ brauchen 60 x 60 Zentimeter Platz.
  • Rosenkohl: Der herbe Geschmack von Rosenkohl ist unvergleichlich. Doch dafür braucht er etwas Zeit. Wenn Sie Rosenkohl Anfang Mai aussäen, ernten Sie von Oktober bis Dezember. Gute Samen-Züchtungen sind „Brigitte“, „Clonus F1“, „Groninger“ und „Hilds Ideal“. Pflanzabstand: 70 x 50 cm.
  • Rotkraut/Rotkohl: Frühe Sorten („Kalibos“, „Marner Frührotkohl“, „Langendijker Vroege“) ernten Sie bei rechtzeitiger Anzucht ab Juli. Spätester Pflanztermin ist Juni. Langsamere Herbstsorten („Cabeza negra“, „Langendijker Dauer“, „Roxy“) säen Sie besser schon von April bis Mai. Pflanzabstand: 50 x 40 Zentimeter.
  • Weißkohl: Weißkohl ist der gerne unterschätzte Klassiker unter den Kohlsorten. Weißkohl kommt mit flachrundem, rundem oder spitzem Kopf daher. Es gibt Frühlings- und Sommersorten. Frühe Sorten pflanzen Sie ab März im Freiland. Bewährte Weißkohlsorten sind „Castello F1“, „Dithmarscher Früher“, „Gunda“ und „Express“. Sie reifen je nach Aussaattermin zwischen Juni und November. Pflanzabstand: 60 x 60 Zentimeter. Lesen Sie hier, wie Sie koreanisches Kimchi selber machen.
  • Wirsing: Frühe schnellwüchsige Sorten („Goldvital“, „Samantha“) sind bereits Ende Juni erntereif. Späte Wirsingsorten („Vertus 2“, „Winterfürst 2“) reifen erst spät von August bis November. Pflanzabstand: 50 x 50 Zentimeter.

Kohlsamen

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.