Gartengestaltung Hanglage

Hangbepflanzung: Die besten Stauden und Gehölze

Ein Garten in Hanglage ist eine Herausforderung. eGarden verrät, welche Stauden und Gehölze Sie am besten pflanzen.

Datum:
Hangbepflanzung im Garten

Auf den unterschiedlichen Terrassen kommt die bunte Hangbepflanzung besonders gut zur Geltung.

Gärten in Hanglage bepflanzen Sie anders als flache Beete. Zunächst brauchen Sie Struktur für Ihr Hangbeet. Empfehlenswert ist zur Hangbefestigung eine Terrassierung. Diese fixiert das Erdreich. Denn wenn der Hang zu steil und unterrassiert ist, besteht die Gefahr, dass der Regen den unbefestigten Boden schnell wegschwemmt. Pflanzen Sie an Ihrem Hang Pflanzen, die kräftige Wurzeln bilden. Das beugt der Erosion vor und hält den Boden fest. Generell sind heimische Pflanzen für die Hangbepflanzung eine gute Wahl. eGarden hat für Sie die besten Tipps zur Hangbepflanzung zusammengestellt.

Galerie: Die beliebtesten Heilkräuter im Garten

Gartengestaltung Hanglage: Welche Pflanzen eignen sich?

Bepflanzen Sie Ihren Hang vor allem mit vielen verschiedenen Sorten von Pflanzen, wie Sträuchern, immergrüne Bodendecker (winterhart), Stauden und Bäumen. Besonders hübsch ist es, wenn die Pflanzen zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Orientieren Sie sich bei der Hangbepflanzung an den natürlichen Lebenswelten der Pflanzen. Ein sonniger Süd- oder Westhang eignet sich eher für einen Steingarten, mit Steingartenpflanzen und Heidepflanzen wie Heidekraut. Denn der Boden in sonniger Hanglage ist tendenziell eher trocken. Nord- und Osthänge sind in der Regel eher schattig und feucht. Hier gedeihen Farn, Waldsteinie, Lilientraube oder Astilben.

Welche Stauden pflanze ich als Hangbepflanzung?

Kombinieren Sie bei der Hangbepflanzung bodendeckende Stauden wie Thymian, Frauenmantel, Teppich-Johanniskraut, Efeu, Elfenblume oder Sternmoos mit fröhlichen Rosetten- und Polsterpflanzen wie Berg-Hauswurz und Steinbrech. Dazu passen Lavendel, Spornblumen, kleinstrauchige Wildrosen, Hundsrosen, Kartoffelrosen und Berg- oder Zwergkiefern. Ebenfalls gut geeignet für die Hangbepflanzung im Steingarten ist Kriechwacholder, Heidekraut und Ziergräser wie Japanisches Blutgras, Blauschwingel und Bärenfellgras. Als Mauerkrone pflanzen Sie genügsame Polsterstauden wie Blaukissen, Schleifenblumen und Polster-Phlox. Empfehlenswerte Sträucher sind außerdem Sommerflieder, Zierquitte, Zwergmispel, Fingerstrauch, Kornelkrische oder Liguster.

Galerie: So können Sie Rosen selber züchten

Welche Gehölze pflanze ich als Hangbepflanzung?

Wem die Pflege der Stauden zu aufwendig ist, der pflanzt Gehölze. Hier ist allerdings nur die Zwerg-Variante der Gehölze empfehlenswert, da der Boden in Hanglage eher trocken und flachgründig ist. Gut geeignet für die Wuchsbedingungen am Hang sind die Felsenbirne, die Tamariske oder Koniferen.

Wie pflanze ich die Hangbepflanzung?

Entfernen Sie vor dem Bepflanzen das Unkraut am Hang. Decken Sie die frisch bepflanzten Flächen mit Mulch ab, bis die Pflanzen gut verwurzelt sind. Das verhindert gleichzeitig Unkraut und schützt Ihren Boden vor Erosion.

Böschung gestalten: Was mache ich in extremer Hanglage?

Verwenden Sie bei sehr steiler Hanglage Gewebenetze oder Gewebematten. Diese lösen sich nach einigen Jahren von selbst auf. Wählen Sie bei einem sehr steilen und schwer zugänglichen Hang ohne Terrassierung pflegearme, wuchsfreudige Stauden wie großblütiges Johanniskraut. Dazu schneiden Sie einfach einen Schlitz in die Gewebematte und setzen die Pflanze in das Pflanzloch.
Tipp: Legen Sie keinen Rasen in steiler Hanglage an, außer Sie besorgen sich gleichzeitig ein Schäfchen zum Mähen.

Bodendecker

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.