Blütenpracht – jedes Jahr aufs Neue

Geranien überwintern – so haben Sie länger Freude an Ihren Blumen

Geranien zählen zu den absoluten Lieblingsblumen der Deutschen. Statt sie jedes Jahr neu zu kaufen, können Sie Geranien überwintern lassen. Das ist ganz einfach.

Datum:
Geranien_ueberwintern

Die farbenfrohen Geranien verwandeln Terrasse und Gehweg leicht in einen Ort des Wohlfühlens.

Sie blühen in allen erdenklichen Farben und Formen, mögen Wärme und Sonne und sind relativ pflegeleicht – die Rede ist von Geranien. Was sie hingegen gar nicht mögen, ist Kälte. Doch Geranien überwintern lassen, funktioniert auch in unseren Breitengraden.
Geranien sind mehrjährige Pflanzen: Sie blühen in südlichen Gefilden oft auch das ganze Jahr über. Bei uns ereilt sie aber am Ende des Sommers meist ein trauriges Schicksal: Sie landen auf dem Kompost oder im Mülleimer. Doch wer sich die Mühe macht seine Geranien überwintern zu lassen, wird belohnt: Nicht nur, dass Sie im nächsten Frühjahr keine neuen Blumen kaufen müssen, nein, die Geranien werden meist auch üppiger und schöner, wenn sie mehrere Jahre gehegt und gepflegt werden.

Geranien überwintern – Vorbereitung fürs Winterquartier

Die aus Afrika stammenden Geranien vertragen nur leichten Frost bis ca. -3 Grad. Wann Sie Ihre Lieblingsblumen also für das Winterquartier vorbereiten, hängt vom Verlauf des Herbstes ab. In den meisten Fällen sollten Sie die Blumen zwischen Oktober und November winterfest machen.
Geranien in Kübeln, Töpfen oder Balkonkästen können in den Gefäßen bleiben, sofern sie "unter sich" sind. Geranien aus Beeten oder gemischten Kästen werden von ihren bisherigen Plätzen entfernt und mit frischer Erde in Töpfe umgepflanzt. Bevor Sie die Blumen an einen neuen Platz bringen, empfiehlt es sich, die langen Triebe zu beschneiden und einen Großteil der Blätter abzupflücken. Letztere sind im Winterquartier nämlich ein gefundenes Fressen für Schädlinge. Am besten schneiden Sie alle Triebe, die länger als zehn Zentimeter sind, ab. Keine Sorge, im Frühling treiben die Geranien wieder aus. Und die abgeschnittenen Triebe brauchen Sie nicht wegwerfen: Aus diesen Stecklingen lassen sich hervorragend neue Pflanzen züchten: Dazu stecken Sie die Triebe in kleine Töpfe mit Anzuchterde und stellen sie an einen schattigen und warmen Ort. Glückt die Vermehrung, wachsen schon nach wenigen Wochen neue Blätter an den Trieben.

Der Standort in den Wintermonaten

Geranien brauchen auch im Winter relativ viel Licht. Die Temperatur an ihrem Winterplatz sollte zwischen fünf bis zehn Grad Celsius liegen. Ist es zu warm, treiben die Pflanzen zu früh aus. Haben Sie nur einen wenig lichtdurchfluteten Ort zur Verfügung, können Geranien auch dort überwintern. Allerdings sollten Sie dann auf eine niedrige Überwinterungstemperatur achten. Je dunkler der Platz, desto geringer die Temperatur – so lautet die Regel. Ideale Winterquartiere für Geranien sind helle Treppenhäuser und Garagen oder Schuppen mit Fenstern. In beheizten Erkern oder anderen Innenräumen ist es in der Regel zu warm für die Blumen.
Gegossen werden sollten die Pflanzen während der Wintermonate nur sparsam: Halten Sie sie eher trocken als feucht, da sonst die Gefahr der Wurzelfäule besteht. Untersuchen Sie Blätter und Triebe regelmäßig auf Schädlingsbefall, damit Sie ggf. rechtzeitig etwa dagegen unternehmen können.

Wenn der Frühling naht

Sobald die Temperaturen auf dem Thermometer im April wieder verlässlich nach oben klettern, kommen Ihre Geranien auch wieder an die frische Luft. Es ist empfehlenswert sie dafür in frische Blumenerde zu pflanzen; dann gedeihen sie besser.

Geranien überwintern – ganz einfach

Alles, was Sie brauchen, um die Geranien über den Winter zu bringen, ist ein bisschen Zeit, Geduld und ein geeignetes Winterquartier. Also geben Sie Ihren Pflanzen eine Chance und erfreuen Sie sich an mehrjährigen Geranien.

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.