Vorsicht Gift!

Düngemittel, Pestizide & Co.: Lebensgefahr für Haustiere!

Im Kampf gegen Unkraut und Schädlinge werden in unseren Gärten jährlich rund 500 Tonnen Pestizide eingesetzt. Aber Vorsicht: Unkrautvernichter, Düngemittel & Co. können für Haustiere lebensgefährlich sein!

Datum:
Düngemittel und Haustiere

Viele Düngemittel und Pestizide sind für unsere Haustiere lebensgefährlich.

Sommerzeit ist Gartenzeit, ein Großteil der Freizeit findet draußen statt, die Arbeit im Garten bringt Spaß und entspannt. Und so wird gegraben, gepflanzt und gedüngt. Unsere Haustiere sind immer mit dabei, sie buddeln, spielen und genießen die warme Sonne. Aber: Im Kampf gegen Unkraut und Schädlinge kommen in deutschen Gärten jährlich rund 500 Tonnen Pestizide zum Einsatz. Dabei geht es nicht nur Nützlingen wie Bienen und Regenwürmern an den Kragen: Viele Unkrautvernichter, Düngemittel & Co. sind auch für unsere Haustiere giftig, ein Verzehr oder Kontakt kann sogar lebensgefährlich sein.

Blaukorn und Rizinusschrot in Hornspänen

Hund und Hornspäne in Tüte

Hunde sind ganz verrückt nach Hornspänen

Hornspäne sind zum Düngen von Pflanzen sehr beliebt, sie bestehen aus stark zerkleinerten Rinderhörnern- und klauen und besonders Hunde sind geradezu verrückt danach. Reine Hornspäne sind harmlos, aber Vorsicht: Einige Präparate enthalten zusätzlich das stark giftige Rizinusschrot. Ebenso gefährlich ist das Vermischen von Hornspänen mit Blaukorn. Hunde und Katzen können die bunten Kugeln aufnehmen, laufen durch die Beete und lecken sich dann die Pfoten ab. Schon ist das Gift im Körper.

Gefährlicher Rasendünger

Auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner; ein dichter, schöner Rasen ist der Traum eines jeden Gärtners. Und wer Hunde hat, der weiß, wie sehr der Rasen unter Buddeln und Toben leidet und so wird ordentlich gedüngt. Viele Rasendünger enthalten jedoch Kalium, Stickstoff und Phosphor. Diese anorganischen Substanzen sind für Haustiere gesundheitsschädlich. Halten Sie Hund, Katze und Kleintiere zur Sicherheit eine Weile vom gedüngten Rasen fern. Alternative: Der Azet Rasendünger von Neudorff ist ein ausschließlich organischer Dünger, der ungiftig für Haustiere ist.

Galerie: Hier lauern Gefahren für Hund, Katze & Co.

Schneckenkorn

Schneckenkorn ist nicht nur für Schnecken giftig

Schneckenkorn ist nicht nur für Schnecken gefährlich

Einige Plagegeister sind im Garten extrem unbeliebt: Schnecken. Besonders die gefräßigen Nacktschnecken, sie fressen Zierpflanzen und Gemüse innerhalb kürzester Zeit kahl. Schneckenkorn sorgt für schnelle Abhilfe, denn es enthält die giftige Substanz Metaldehyd, ein Nervengift, an dem die Schnecken schnell eingehen. Aber der süßliche Geschmack zieht leider nicht nur Schnecken an. Gerade bei Welpen und kleinen Hunden sind schon geringe Mengen lebensbedrohlich. Die Tiere leiden häufig an Durchfall und Erbrechen, sind apathisch, haben Atemnot, Krämpfe bis hin zur Bewußtlosigkeit.

Bei Verdacht auf Vergiftung sofort zum Tierarzt

Hat das Haustier Düngemittel, Unkrautvernichter oder Pestizide aufgenommen, ist schnelles Handeln erforderlich: Sofort zum Tierarzt und – wenn möglich – die Verpackung mitnehmen. Und ganz wichtig: Das Tier nicht zum Erbrechen bringen und keine Hausmittel wie Milch oder Öl eingeben. Das verschlimmert die Symptome womöglich noch.

Besser vorbeugen

Wer Haustiere hat und auf der sicheren Seite sein möchte, verzichtet besser auf chemische Keulen im Garten. Als Alternative gibt es viele natürliche Düngemittel. So ist z.B. getrockneter Kaffeesatz oder der Inhalt von benutzten Teebeuteln ein unschädlicher und preiswerter Pflanzendünger, Brennesselsud eine gute Alternative im Kampf gegen Blattläuse. Auch Marienkäfer stellen sich gern in Ihren Dienst und vernichten Blattläuse.
Hund frisst Pflanze

Hunde knabbern gern an Pflanzen herum

Giftige Pflanzen

Aber nicht nur von Düngemitteln & Co. geht eine Gefahr aus. Auch einige Pflanzen wie z.B. Buchsbaum, Eibe und Fingerhut sind für unsere Haustiere sehr giftig.
Aus dem Grund sind auch Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweinchen am besten in einem ausbruchsicheren Gehege untergebracht, denn auch sie knabbern gern an Pflanzen herum. Die Webseite www.botanikus.de bietet viele nützliche Informationen über Giftpflanzen und Sträucher.

Neudorff Azet Rasendünger

Claudia Grimm

von

Bedingt durch meinen eigenen Garten mit Teich gibt es für mich kaum was Schöneres als mit bloßen Händen in der Erde zu wühlen, zu pflanzen, zu gestalten, Dinge beim Wachsen zu beobachten und neue Gartengeräte auszuprobieren. Und darüber zu schreiben!