Goji & Co. im eigenen Garten

Superfoods: Selbst züchten statt teuer kaufen

Der Hype um Superfoods hält an, doch im Supermarkt haben sie stolze Preise. Wussten Sie aber, dass einige Nährstoff-Stars auch im heimischen Garten gedeihen? Wir sagen, welche Superfoods bei uns wachsen, und geben Tipps zum Anbau!

Datum:
Superfoods selbst züchten

Einige Superfood-Sorten lassen sich im heimischen Garten anpflanzen, andere auf der Fensterbank.

Alle Welt spricht von Superfoods, aber wer weiß eigentlich, was das genau ist? Wir versuchen mal die Definition in einem Satz: Der Begriff „Superfood“ bezeichnet Lebensmittel – Früchte und Gemüse, Nüsse und Kräuter – deren Nährstoffgehalt verglichen mit ähnlichen Produkten höher ist und die deshalb als besonders förderlich für Gesundheit und Wohlbefinden gelten. (Mehr Details zu den Super-Lebensmitteln und ihren Kräften liefert eKitchen.) Inwiefern Superfoods tatsächlich unsere Gesundheit fördern, ist noch nicht fundiert nachgewiesen; deshalb darf man mit dem Begriff auch nicht werben. Doch unbestritten ist, dass diese super Lebensmittel zahlreiche Nährstoffe enthalten – Nährstoffe, die unser Körper braucht, von Vitaminen über Magnesium bis Kalzium. Ungünstig also, dass Superfoods im Supermarkt recht teuer sind. Günstig aber wiederum, dass sie sich daheim züchten lassen!

Chia & Quinoa: Nicht jedes Superfood wächst im Garten

Eins vorweg: Im heimischen Garten lassen sich nicht alle Superfoods anbauen. So brauchen beispielsweise Getreide- und Pseudogetreidesorten wie Quinoa oder Chia zu viel Platz, um vernünftige Erntemengen zu ergeben. Andere Typen wie Acai (gesunder Schlankmacher) oder Camu-Camu (echte Vitaminbombe) benötigen subtropisches Klima zum Gedeihen. Allerdings gibt es auch genügend Superfoods, die sich in Ihrem Garten oder auf Ihrer Fensterbank wohl fühlen. Welche das sind, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.

Galerie: Goji & Co.: Superfoods selbst züchten

Superfoods selbst anbauen, auf Schadstoffe verzichten

So gesund Superfoods auch sein mögen: Man weiß nie sicher, wie man die wertvollen Nahrungsmittel angebaut und behandelt hat. Gerade der Anbau im südamerikanischen Raum bleibt oft schleierhaft. Kamen eventuell fragwürdige Pestizide zum Einsatz? Wie lange waren Quinoa, Chia und Co. unterwegs? Über diese und andere Fragen schweigen viele Hersteller. Deshalb punkten hier die selbst angebauten Sorten: Sie sind ganz frisch und frei von Schadstoffen.

Heimische Superfoods: Nährstoff-Stars auch bei uns

In den Medien hört man häufig nur von Superfoods, die sich bloß schwer oder gar nicht in Deutschland anbauen lassen. Das ist insofern unfair, als dass auch heimische Anbauprodukte durchaus Qualitäten bieten, die den Begriff „Superfood“ rechtfertigen. Wussten Sie etwa, dass Leinsamen einen doppelt so hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren liefern wie die hochgelobten und als Superfood ausgerufenen Chia-Samen? Es ist überraschend, wie nährstoffreich gerade heimische Früchte sind! Überzeugen Sie sich selbst – mit einem Blick in unsere Bildergalerie. Alles Sorten, die sich in Ihrem Garten problemlos anbauen lassen ...

Galerie: Von heimischen bis hin zu besonderen Beeren

Superfood-Kochbücher

Alexander Scherb

von

Mit Schrebergarten aufgewachsen, wurde mir die Natur in die Wiege gelegt. Von Ahorn bis Zypressen gilt mein Interesse allem was blüht.