Deutschland summt!

„Wir tun was für Bienen” – Pflanzwettbewerb

Das große Sommersummen – beim bundesweiten Pflanzwettbewerb von „Deutschland summt” geht es nicht nur um hübsche Blumen, sondern auch darum, das Bienensterben zu verhindern.

Datum:
Distel-Mauerbiene

Pollen und Nektar heimischer Blüten sind das Grundnahrungsmittel vieler Wildbienen.

Die Initiative „Deutschland summt” startete 2010 (damals noch unter dem Namen „Berlin summt!“) mit dem Ziel, erst in Berlin und danach in ganz Deutschland viele Lebensräume für Bienen zu schaffen. Sie erinnert an die Bedeutung, die Bienen für uns haben, und wollen so das Bienensterben verhindern. Allein in den letzten 60 Jahren ist die Anzahl der Bienenvölker auf weniger als die Hälfte zurückgegangen. Dramatisch! Mit dem Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ motiviert die Initiative dazu, Lebensräume für Wildbienen zu pflanzen und lockt mit attraktiven Preisen. Noch bis zum 30. September haben Sie Gelegenheit, teilzunehmen.

Wir tun was für Bienen

Der Wettbewerb startete bereits im Oktober 2016 und besteht aus drei Etappen: Herbstsummen, Frühlingssummen und Sommersummen. Die ersten beiden Etappen sind zwar schon vorbei, doch noch besteht die Chance bei der Etappe Sommersummen mitzumachen. Ziel ist es jetzt im September noch Pflanzen für den Frühling auszusäen, Blumenzwiebeln zu setzen, winterharte Gehölze zu pflanzen, ein Hügel- oder Hochbeet anzulegen und weitere Gartenarbeiten zu erledigen. Um am Wettbewerb teilzunehmen, muss man Fotos von sich und seiner Gruppe bei der Gartenarbeit machen und diese im Anschluss auf wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de hochladen.

Kategorien und Teilnahmebedingungen

Es gibt die Kategorien „Privatgärten und Gärten Mietwohnungen“, „Firmen-, Institutions- und Vereinsgärten“, „Kleingartenwesen: Parzellen und Gemeinschaftsflächen“, „Schul-, Kita- und Jugendclub-Gärten“ und „Kommunale Flächen“. Für jede dieser Kategorien bestimmen die Juroren einen ersten, zweiten und dritten Platz, die mit Geldpreisen, Sachpreisen und Urkunden belohnt werden. In der Kategorie „Privatgärten“ dürfen Einzelpersonen teilnehmen, in allen anderen Kategorien gilt Teamwork. Chance auf Gewinn haben nur Beiträge, die Flächen neu bepflanzen oder mit neuen Strukturen aufwerten und Fotos von aktiven Gruppenmitgliedern bei der Arbeit auf der Online-Plattform präsentieren. Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf www.wir-tun-was-fuer-bienen.de.

Galerie: Tierfreundlich: 8 Tricks für Ihren Garten

Bienen helfen ohne Wettbewerb

Bienen helfen geht auch ohne Wettbewerb. Das Anpflanzen von Blumen und Kräutern, die Bienen als Nahrung dienen, ist eine Möglichkeit, zu helfen. Achten Sie besonders bei Ihrer Gartenpflege darauf, Nistplätze und Nahrung nicht zu zerstören, indem Sie beispielsweise den Rasen seltener mähen und auf die Benutzung von Insektiziden und Pestiziden verzichten. Düngen Sie natürlich und probieren Sie natürliche Varianten der Schädlingsbekämpfung. Mit einem Insektenhotel bieten Sie Wildbienen einen Nistplatz und Rückzugsort in dem sie beispielsweise ihre Winterstarre verbringen. Kaufen Sie Bio-Honig oder achten Sie darauf, dass er aus einer bienenfreundlichen Imkerei kommt oder werden Sie selbst Imker! Die Initiative „Deutschland summt” bietet auf ihrer Homepage weitere Informationen zu Bienen, Honig und wie Sie helfen können, das Bienensterben zu verhindern.
Sabine Stanek

von

Mein grüner Daumen ist nicht angeboren, doch zum Glück gibt es smarte Pflanzen-Gadgets! Über die berichte ich auf eGarden – für alle, denen es so geht wie mir.