Superlative im Pflanzenreich

Welwitschie hat die längsten Blätter

In der westafrikanischen Namibwüste wächst eine Pflanze, deren Blätter mehrere Meter lang werden. Die sogenannte Welwitschie ist das berühmteste Gewächs Namibias und besitzt interessante Eigenschaften. eGarden stellt die eigenartige Wüstenpflanze vor.

Datum:
Welwitschie in der Wüste

In der Pflanzenwelt existiert kein Gewächs, das längere Blätter herausbildet, als die Welwitschie.

Sie ist ein lebendes Fossil, das sich mit meterlangen Blättern wellenartig über den Wüstenboden Namibias windet. Die Welwitschie ist optisch mit Sicherheit nicht gerade eine Augenweide, dafür übt die Pflanze insbesondere auf Naturforscher eine wundersame Faszination aus. Welwitschia mirabilis verfügt nämlich über lediglich ein einzigartiges Blattpaar, das in der glühenden Hitze der Namib immer wieder vertrocknet und aufgrund starker Windböen an den Blattenden zerfasert. Dennoch kann das eigenartige Gewächs bis zu 2000 Jahre alt werden und es gibt wohl kaum eine andere Pflanze, die längere Blätter herausbildet.

Nicht für den Garten geeignet

Mit ihren bis zu fünf Meter langen, fleischigen Blättern beanspruchen Welwitschien viel Platz. Da die Holzgewächse aber ohnehin nicht mit dem europäischen Klima zurechtkommen und hierzulande allenfalls in einem botanischen Garten überleben würden, erübrigt sich die Frage nach der Tauglichkeit als Gartenpflanze. Tatsächlich gedeiht das Gewächs in der freien Natur ausschlißelich in der afrikanischen Wüste von Namibia bis Angola. Wie die Welwitschie es allerdings schafft, in einem für Pflanzen eher lebensfeindlichen Umfeld wie der Wüste derart üppige Blätter zu bilden und bis zu 2000 Jahre alt zu werden, konnten Forscher bis heute nicht aufklären. Neueste Erkenntnisse haben ergeben, dass die Wurzeln der Welwitschia mirabilis tief in den Boden wachsen und unterirdisch nach Wasserressourcen suchen. Darüber hinaus halten gelegentlicher Nebel und Nachttau die Pflanze feucht.
Jan-Christoph Öhlenschläger

von

Der junge Redakteur und Kulturwissenschaftler Jan-Christoph Öhlenschläger steht für seriösen Verbraucherjournalismus, der kompetent informiert, Orientierung bietet und Entscheidungen erleichtert – besonders in den Bereichen Technik, Garten und Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.