Feuriges Temperament für den Garten

Die schönsten Ziersträucher Teil 5: Teufelsstrauch

Der Teufelsstrauch ist Hobbygärtnern auch als Dunkelrote Blasenspiere oder Rotblättrige Fasanenspiere bekannt und besticht mit roten Blättern und weißen Blüten, die aussehen wie kleine Schneebälle. eGarden stellt das diabolische Gewächs vor.

Datum:
Dunkelrote Blasenspiere

Tefeulsrotes Gehölz für himmlische Gartenmomente: Der Teufelsstrauch gewinnt zunehmend an Beliebtheit.

Immergrüne Ziersträucher mit grünfarbigen Blättern und roten Beeren sind in deutschen Gärten fast schon gang und gäbe. Wie wäre es aber mit einem rotblättrigen Strauch? Tatsächlich erfreut sich der sogenannte Teufelsstrauch immer größerer Beliebtheit und begeistert Gartenbesitzer ganzjährig mit einer einzigartigen Farbintensität. Hinzu kommt, dass die Pflanze keine großen Ansprüche stellt, an sonnigen wie schattigen Standorten wächst und selbst winterlichem Frost standhält.
Blüten des Teufelsstrauchs

Weiße bis cremefarbene Blüten machen das Gehölz im Sommer zu einem Blickfang.

Besondere Merkmale des Zierstrauchs

Seinen teuflischen Namen verdankt das buschige Rosengewächs der tiefroten Laubfärbung im Herbst, die jedem Außenbereich eine feurige Note verleiht. Doch die Rotblättrige Fasanenspiere hat zwei Gesichter: Im Sommer bildet das Ziergehölz nämlich eine Vielzahl an weißen ballförmigen Blütendolden aus, die in Kombination mit dem Blattwerk einen wunderbaren Farbkontrast schaffen. Wenn Sie keine Hecke pflanzen möchten, können Sie den Teufelsstrauch ebenso gut auch als Einzelpflanze in den Boden setzen oder in einen Kübel gepflanzt zur Verschönerung der Gartenmauer verwenden. Wichtig: Im Gegensatz zu vielen anderen Sommerblühern sollten Sie die Triebe niemals im Herbst stutzen. Ansonsten besteht das Risiko, dass Sie auch die Blütenanlagen mit wegschneiden. Zur Verjüngung verträgt der Strauch zwar auch einen stärkeren Rückschnitt, in der Regel genügt es jedoch, im Frühjahr oder Spätwinter alte Triebe zu entfernen, ohne dabei die natürliche Wuchsform zu sehr zu beeinträchtigen.
Sie möchten sich selbst einen Teufelsstrauch in den Garten holen? Bei Amazon bekommen Sie die Gewächse ab 9,95 Euro.
Jan-Christoph Öhlenschläger

von

Der junge Redakteur und Kulturwissenschaftler Jan-Christoph Öhlenschläger steht für seriösen Verbraucherjournalismus, der kompetent informiert, Orientierung bietet und Entscheidungen erleichtert – besonders in den Bereichen Technik, Garten und Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.