Superlative im Pflanzenreich

Riesenbovist: Gewaltiger Vitalpilz ganz in Weiß

Er sieht aus wie eine gigantische Schneekugel in der Größe eines Basketballs und wächst, wo Brennnesseln wachsen: Der Riesenbovist ist der wohl größte essbare Speisepilz der Welt. Wissenswertes über das Sporengewächs erfahren Sie bei eGarden.

Datum:
Riesenbovist auf Wiese

Ein Riesenbovist kann bei idealen Wachstumsbedingungen bis zu 25 Kilogramm auf die Waage bringen.

Mit Pilzen ist es so eine Sache. Einige wollen Pilze züchten, andere tun alles, damit Pilze vom Rasen verschwinden. Ein besonderer Hingucker ist der Riesenbovist. Man findet ihn auf Wald- und Wiesenabschnitten, dabei ist er auf den ersten Blick manchmal gar nicht als Pilz erkennbar. Dabei der Riesenbovist sogar essbar und richtig zubereitet auch durchaus schmackhaft. Während des deutschen Kaiserreiches nannte der Volksmund das Sporengewächs scherzhaft Beamtenschnitzel, da ein einziger Pilz locker ausreichte, um eine mehrköpfige Familie zu ernähren.
Auf deutschen Böden wird der Pilzgigant bei feuchten und warmen Bedingungen auf nährstoffreichen Böden durchschnittlich 50 Zentimeter hoch und breit und bis zu 5 Kilogramm schwer. In Einzelfällen können die XXL-Pilze aber auch noch größer und schwerer werden. Spanischen Medien zufolge soll der weltweit größte Riesenbovist aus Spanien stammen und über 50 Kilogramm gewogen haben. Allerdings gibt es hierfür keine Beweise, sodass der Weltrekord nach wie vor einem im Jahre 1987 in Kanada gemeldeten Prachtpilz gebührt, der mit 22 Kilo und 264 Zentimetern Umfang alle anderen Pilze in den Schatten stellt. Den Europa-Rekord hält bis dato das tschechische Nordböhmen mit 20,8 Kilogramm und 216 Zentimetern Umfang.

Wundenheiler und Gesundmacher

Das Innere des Riesenbovisten eignet sich in Scheiben geschnitten in Kombination mit Ei und Mehl nicht nur hervorragend zur Herstellung leckerer Pilzsteaks, tatsächlich steckt noch mehr in dem fleischigen Organismus. Der Großsträubling ist nämlich auch ein Vitalpilz, der Wunden heilen kann. Das Sporenpulver kommt in der Medizin unter anderem als Blutstiller zum Einsatz und findet in Teeform Verwendung gegen Bronchitis oder Mandelentzündung.

Galerie: 20 smarte Garten-Gadgets

Pilzbestimmungsbücher

Jan-Christoph Öhlenschläger

von

Der junge Redakteur und Kulturwissenschaftler Jan-Christoph Öhlenschläger steht für seriösen Verbraucherjournalismus, der kompetent informiert, Orientierung bietet und Entscheidungen erleichtert – besonders in den Bereichen Technik, Garten und Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.