Ananas anbauen

Ananaspflanze selbst ziehen – geht ganz einfach

Ananasfan? Kein Wunder – lecker, saftig und gesund gehört Ananas zu den beliebtesten Südfrüchten. Ziehen Sie die Ananaspflanze zuhause einfach selbst.

Datum:
Ananaspflanze selbst ziehen

Ananaspflanzen selbst ziehen gelingt in einer warmen Umgebung – im Haus oder Gewächshaus.

Fruchtig süß, strahlend gelb und so saftig – die Ananas ist schon seit dem deutschen Wirtschaftswunder ein Liebling unter den tropischen Obstsorten und das Sinnbild für Exotik schlechthin. Gesund ist die süße Tropenfrucht auch: Mit 16 Spurenelementen, Vitamin B und C und sogar dem Gute-Laune-Macher Serotonin empfehlen auch Ernährungsexperten, die Frucht immer mal wieder auf den Speiseplan zu nehmen. Die Frucht ist so populär, dass es sogar eine speziell nach ihr benannte Diät gibt – die Ananas-Diät. Angeblich hilft Sie beim Abnehmen, entwässert und entschlackt. Genug Gründe, die Ananaspflanze selbst zu ziehen. Das ist nicht schwer: Sie brauchen nur den Strunk. Der Großteil der Frucht bleibt übrig – zum Beispiel für unser leckeres Ananasrezept zum Grillen. Sie haben zufällig gerade eine Ananas da? Dann legen Sie einfach los.

Ananaspflanze selbst ziehen mit dem Strunk

Sie benötigen eine herkömmliche Ananas aus dem Supermarkt (Tipp: Ingwer selbst ziehen funktioniert ganz ähnlich). Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die Ananasblätter kräftig grün und makellos aussehen, denn aus ihnen entsteht später Ihre eigene Ananaspflanze! Und so gehen Sie vor:
  1. Drehen Sie den Blätterstrunk (auch Kopfsteckling) einfach ab, die Frucht verwenden Sie wie gewohnt in der Küche.
  2. Schneiden Sie vom Strunk die Blätter am unteren Ende 2 bis 3 cm ab. Hieraus entstehen später die Wurzeln der neuen Pflanze.
  3. Reinigen Sie den Strunk unter fließendem Wasser gut und legen Sie ihn für etwa 2 Stunden in die Sonne oder auf die Heizung zum Trocknen. So beugen Sie Schimmel vor. Wichtig ist, dass keinerlei Fruchtrückstände am Strunk zurückgeblieben sind.
  4. Stellen Sie nun den Strunk in ein Glas mit kalkfreiem Wasser, gerade so, dass der Strunk im Wasser steht, aber kein Wasser an die Blätter kommt.

Ananaspflanze richtig einpflanzen

Nach zwei bis drei Wochen haben sich feine Wurzeln am Strunk gebildet. Nicht erschrecken, die vormals grünen Blätter trocknen mit der Zeit aus und werden braun. Das ist aber kein Fehler, schließlich brauchen die neuen Wurzeln die Nährstoffe dringender. Anders als heimische Pflanzen mag die Ananas einen sandigen Boden. So pflanzen Sie den bewurzelten Ananasstrunk in ein Gemisch aus einem Teil Humus und einem Teil Sand. So kriegt die Ananas den lockeren Boden, den sie so gern mag. Stellen Sie die Pflanze bei über 20 Grad auf den Balkon oder auf die Heizung. Über tägliches Einsprühen mit Wasser freut sich Ihre Ananaspflanze übrigens sehr.

Galerie: Goji & Co.: Superfoods selbst züchten

Ananaspflanze im Garten oder auf dem Balkon?

Angesichts des doch eher unbeständigen Klimas in Deutschland gedeiht die Ananaspflanze besser im Haus oder im Gewächshaus. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie die Ananas als Zimmerpflanze halten.Temperaturen unter 15 Grad mag die Ananaspflanze gar nicht, dafür muss sie aber auch nicht übermäßig gegossen werden. Die Ananaspflanze ist etwas für geduldige Gärtner: Die erste Blüte und Frucht schenkt Sie Ihnen nach etwa 2 bis 3 Jahren, dafür aber monatlich, sofern sie immer warm steht. Den Gang in den Supermarkt ersetzt die selbst gezogene Ananaspflanze also nicht unbedingt, es sei denn Sie ziehen mehrere Ananaspflanzen gleichzeitig. Haben Sie zwischendurch Lust auf Ananas, probieren Sie die Ananas mal Sous-Vide gegart!

Galerie: 12 beliebte Gartenhandschuhe

Gartenscheren