Luft und Liebe für Ihren Rasen

Vertikutierer kaufen: Welches Modell passt für Sie?

Hin und wieder braucht auch die Grünfläche im Garten eine Fitness­-Kur. Vertikutierer lassen die Gräser aufatmen. Bei der riesigen Auswahl hilft vor dem Kauf ein Blick auf die beliebtesten Geräte.

Datum:
Vertikutierer bei der Arbeit

Welchen Vertikutierer Sie kaufen, sollten Sie immer von Ihren individuellen Bedürfnissen abhängig machen.

Ob elektrisch, mit Benzinmotor oder manuell von Hand betrieben – auf den ersten Blick sehen Vertikutierer aus wie handelsübliche Rasenmäher und auch in ihrer Funktionsweise unterscheiden sich die Geräte kaum von einer Mähmaschine. Allerdings kürzen die rotierenden Walzen mit ihren kleinen Federmessern nicht das Gras, sondern entfernen Moos und Rasenfilz. So verschaffen sie den Graswurzeln mehr Luft. Wie Sie Ihren Rasen am besten vertikutieren, erfahren Sie hier. Im Folgenden verraten wir Ihnen, worauf Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie sich einen Vertikutierer kaufen möchten.

Für kleine Flächen reicht ein Handvertikutierer

Um den Rasen schön und gesund zu halten, sollten Sie ihn mindestens einmal pro Jahr vertikutieren. Für kleinere Grünflächen genügt in der Regel eine Handharke oder ein Rasenrechen zum Entfernen von lästigen Moosverfilzungen. Wer es sich noch einfacher machen möchte, sollte über einen Handvertikutierer nachdenken (ab etwa 18 Euro bei Amazon). Gerade überschaubare Flächen mit vielen Grenzabschnitten zu Zäunen, Gehwegen oder Blumenbeeten lassen sich mit einem handbetriebenen Gerät sorgfältig und effektiv bearbeiten, ohne dass zu viele Rückstände entstehen. Bei größeren Rasenflächen könnten Sie mit einem Handvertikutierer jedoch schnell an Ihre körperlichen Grenzen stoßen. Hier empfiehlt sich eher die motorisierte Variante.

Galerie: Fünf beliebte Vertikutierer aus dem Internet

Motorisierte Geräte für großflächige Abschnitte

Wenn Sie Ihre Grünfläche häufiger vertikutieren oder ein sehr großes Grundstück besitzen, sollten Sie den Kauf eines motorisierten Vertikutierers in Erwägung ziehen. Elektronisch betriebene Maschinen (ab etwa 80 Euro bei Amazon) ersparen Ihnen die harte Knochenarbeit und eignen sich ideal für heimische Gärten – solange das Stromkabel reicht. Denn ein Akkubetrieb ist kaum möglich, wenn Sie mit konstanter Leistung vertikutieren möchten. Bei härteren Böden stoßen die Maschinen oft an ihre Grenzen, selbst wenn Sie das Gerät zusätzlich mit einem Sack Dünger oder Erde beschweren. Leistungsstärker, konstanter und damit auch deutlich flexibler sind Benzin-Vertikutierer (ab etwa 240 Euro bei Amazon). Allerdings erfordern die Geräte auch einen höheren Pflegeaufwand und zu den ohnehin schon teureren Anschaffungskosten kommen noch weitere Kosten für Benzin hinzu. Für 30 Euro können Sie sich einen Benzin-Vertikutierer im Baumarkt aber auch mieten. Achtung: Unerfahrene Hobbygärtner, die einen sehr weichen Sandboden besitzen, laufen Gefahr, bei einer falschen Anwendung zu tiefe Einschnitte vorzunehmen und somit zu viel aus dem Boden herauszureißen. Unebene sowie stark verwinkelte Flächen mit vielen Grenzabschnitten könnten das Gerät sogar beschädigen, wenn beispielsweise die Höhe der Messerachse nicht richtig eingestellt ist. Hier müssen Sie an den Rändern zur Not doch noch einmal von Hand nacharbeiten. Dafür nehmen Ihnen die modernen Vertikutierer aber den Großteil der Arbeit ab. Hand, Elektro oder Benzin-Vertikutierer? In unserer Bildergalerie stellen wir Ihnen die beliebtesten Vertikutierer aller Typen vor.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.