Auf Messers Schneide

Elektro- gegen Benzin-Vertikutierer: Wer eignet sich besser?

Sie träumen von einem schönen Garten mit gepflegtem englischen Rasen? Dann müssen Sie die Grünfläche gelegentlich vertikutieren. Ob ein Elektro- oder Benzin-Vertikutierer die bessere Wahl für Sie ist, sagt Ihnen eGarden.

Datum:
Mann beim Vertikutieren

Benzin gegen Elektro: Welches Vertikutierer-Modell schneidet besser ab?

Grün, dicht und saftig anstatt strohig und mit gelben Flecken: Neben Düngen, Säen und Mähen zählt auch gelegentliches Vertikutieren zu den elementaren Arbeiten für einen schönen Rasen. Zwischen März und September sollten Sie die Wiese mindestens einmal vertikutieren und von unerwünschtem Gewächs befreien, das sich teils auch unter der Erde anreichert. Dank moderner Technik müssen Sie die mühsame Arbeit heute nicht mehr unbedingt von Hand erledigen. Inzwischen gibt es eine große Auswahl an motorisierten Geräten. Elektro- gegen Benzinvertikutierer: Wo die Unterschiede abgesehen vom Antrieb liegen, wie es sich mit der jeweiligen Variante am besten vertikutieren lässt und welche Geräte am beliebtesten sind, haben wir für Sie zusammengefasst.

Wie wird vertikutiert?

Motorisierte Vertikutierer verfügen für gewöhnlich über eine rotierende Walze, auf der mehrere kleine Federmesser oder Stahlscheiben angebracht sind, die bei jeder Drehung für einen kurzen Moment wenige Millimeter in den Boden eindringen. Wie tief die Klingen in die Erde eintauchen sollen, justieren Sie entweder über die Höhenverstellung der Räder oder über die Einstellung der Messerachse am Gerät. In der Regel sollten Sie eine Tiefe von rund zwei bis drei Millimetern nicht überschreiten, damit der Rasen trotz des Aufritzens nicht zu sehr an Substanz verliert. Höherwertige Maschinen besitzen einen zusätzlichen Behälter, der abgetrennte Gräser, Moosrückstände & Co. bereits während des Arbeitsvorgangs auffängt. Gerade bei großräumigen Grünflächen ist die Verwendung von Benzin- oder elektrischen Vertikutierern zu empfehlen. Beide Varianten sind in etwa gleich groß und schwer, ihre Bauweise kommt der eines herkömmlichen Rasenmähers nahe. Sie eigenen sich jedoch für unterschiedliche Rasenflächen.

Galerie: Beliebte Elektro-Vertikutierer aus dem Internet

Elektro-Vertikutierer – eine Akupunktur für den Rasen

Elektro-Vertikutierer (ab etwa 70 Euro bei Amazon) benötigen Netzstrom per Kabel, da ihnen der Akkubetrieb aufgrund der erforderlichen konstanten Leistung verwehrt bleibt. Ist die zu vertikutierende Grünfläche nicht ganz so riesig, aber trotzdem größer als ein Tennisplatz, erweisen sich elektrische Vertikutierer als eine große Hilfe, die Ihnen viel harte Knochenarbeit abnehmen. In ihrer Handhabung und Funktionsweise unterscheiden sich die Strom-Vertikutierer kaum von der Benzinmotor-Variante, aufgrund der Abhängigkeit von einer Stromquelle sind sie jenseits des heimischen Gartens jedoch weniger flexibel einsetzbar und auch nicht ganz so leistungsstark. Daher kommen sie gerade mit härteren Böden oft nicht zurecht, weil die Klingen nicht tief genug in den Boden kommen. Tipp: Manchmal kann es hier schon helfen, das Gerät zusätzlich beispielsweise mit einem Sack Blumenerde zu beschweren. Einen Überblick über die beliebtesten Modelle bekommen Sie in unserer Bildergalerie.

Galerie: Beliebte Benzin-Vertikutierer im Internet

Benzin-Vertikutierer für große Rasenflächen

Bei größeren Wiesenabschnitten von mehreren hundert Quadratmetern ist es empfehlenswert, einen benzinbetriebenen Vertikutierer zu verwenden (ab etwa 235 Euro bei Amazon). Die Benziner sind nicht auf eine bestimmte Kabellänge beschränkt und bieten mehr Flexibilität bei der Arbeit im Freien. Da die Geräte zudem über deutlich mehr Leistung verfügen, geht ihnen bei vollem Tank auch nicht so schnell die Puste aus. Selbst bei trockenen und sehr harten Bodenverhältnissen können sie ohne Probleme ausreichend tiefe Einschnitte vornehmen. Neben den hohen Anschaffungs- und Nebenkosten für Benzin und regelmäßige Wartung stellen die lauten Motorengeräusche allerdings einen Nachteil dar. Auch im Hinblick auf die Rasenpflege sind Benzin-Vertikutierer nicht immer die beste Wahl: Genau wie ihre elektrischen Verwandten reißen die Maschinen oft mehr aus dem Boden heraus als einem lieb ist und an den Rändern stoßen sie im wahrsten Sinne des Wortes häufig an ihre Grenzen. Das gilt ebenso für unebene Oberflächen, die die Geräte sogar beschädigen könnten. Wer seinen Rasen gründlich pflegen will, muss hier zusätzlich zum Handvertikutierer greifen – aber immer noch besser als alles von Hand erledigen zu müssen. Die beliebtesten Vertikutierer mit Benzinversorgung finden Sie in unserer Bildergalerie.
Jan-Christoph Öhlenschläger

von

Der junge Redakteur und Kulturwissenschaftler Jan-Christoph Öhlenschläger steht für seriösen Verbraucherjournalismus, der kompetent informiert, Orientierung bietet und Entscheidungen erleichtert – besonders in den Bereichen Technik, Garten und Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.