Vertikutierer

Wenn man einen schönen Garten haben möchte muss man sich auch mit der Rasenpflege auseinandersetzen. Neben dem Rasenmähen ist auch das Vertikultieren besonders wichtig um seine Rasenfläche gesund zu halten. Der Vorgang der Vertikultierung geht dabei auf Mitte des 20. Jahrhundert zurück und wurde aus dem Aerifizieren entwickelt welches sich auf das Belüften des Bodens konzentriert und nicht auf die Entfernung des Mooses. Das Prinzip der beiden Verfahren ähnelt sich dabei in der Hinsicht, das sowohl der Vertikultierer als auch der Aerifizierer drehende Rollen besitzen an denen Klingen bzw. Stäbe den Boden belüften bzw. das Moos entfernen. Dabei kann man bei den Verdichtern zwischen Benzin-, Elektro- und Handvertikultierer unterscheiden.

Geräte mit Benzinmotor sind am leistungsstärksten und für große Flächen sehr gut geeignet aber auch am teuersten. Flächen von über 600 Quadratmeter sind somit kein Problem. Für Flächen unter der 600 Quadratmetermarke reichen Elektrovertikultierer und sind zudem auch relativ preiswert. Sollte man eine Bearbeitungsfläche von unter 100 Quadratmetern haben kann man auch über die Anschaffung eins Handgerätes nachdenken. Diese sind mit um die 20 Euro am günstigsten und man schont dabei auch die Umwelt. Beim Vertikultieren zu beachten ist aber auch, dass man vorher einmal die Grashalme stutzt und nachher den Boden mit Düngemitteln unterstützen. Die beste Zeit diese Gartenmaschine zu benutzen ist im Frühjahr zwischen April und Mai, da zu dieser Zeit der Rasen sehr regenerationsfähig ist. Nutzen Sie eGarden um sich zu informieren und lassen Sie sich bei der Endscheidung helfen den Vertikultierer zu besorgen, der Ihren Ansprüchen gerecht wird.
Mehr