Sonne, Regen oder Sturm?

Helfer im vernetzten Garten: Smarte Wetterstationen

Die Tage werden länger, der Sommer steht vor der Tür. Was kann dann schöner sein, als mehr Zeit draußen zu verbringen? Smarte Wetterstationen von ELV, Rademacher und Somfy sorgen dabei für mehr Komfort und Planungssicherheit.

Datum:
Wetterstation

Wird’s warm oder eher frisch? Smarte Wetterstationen verraten es Ihnen – und informieren Sie rechtzeitig, wenn ein Unwetter droht.

Sobald es draußen wieder schön wird, zieht es Gartenbesitzer nach draußen. Doch das Wetter kann dem geplanten Wohlfühltag auf heimischer Terrasse oder im Garten schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Smarte Wetterstationen helfen hier, stets auf dem neuesten Stand zu sein und auf kommende Wetterlagen entsprechend zu reagieren. ELV, Rademacher und Somfy sorgen dafür, dass Sie Ihren Tag im Grünen auch genießen können.

Smarter Sonnenschutz

Die genannten Hersteller bieten sowohl Sensoren als auch Aktoren fürs Smart Home an. Solche Geräte informieren im Garten über die Wetterlage und steuern gegebenenfalls Ihre Markisen oder Rollläden, zum Beispiel bei blauem Himmel und warmen Temperaturen – bekanntlich die schönste Zeit, um draußen zu sein. Sobald die Sonne aber etwas tiefer steht, blenden ihre Strahlen. Deshalb aufstehen und die quietschende Kurbel der Markise bemühen? Nicht nötig! Denn die Sensoren werten die Daten über den aktuellen Stand der Sonne aus und senden sie per Funk an smarte Markisenantriebe. Die Markisen passen sich an die Wetterdaten dann automatisch an – übrigens auch an Regen- oder Sturmwetter. Dazu ist die entsprechende Zentralsteuerung notwendig. Rademacher bietet den HomePilot 2 (ab etwa 345 Euro, Amazon, Stand 13.4.2015) an und Somfy TaHoma Connect (ab etwa 495 Euro, Amazon, Stand 13.4.2015).

Galerie: Smarte Außensensoren zur Wettervorhersage

Für jeden Job das richtige Produkt

Einmal vom Fachmann installiert, können Sie Markisen, Rollos und vieles mehr natürlich auch bequem über die jeweils passende App steuern und sitzen beispielsweise trotz praller Sonne bequem im Schatten – mit einem Touch. Apropos Schatten: Mit dem Sensor der HomeMatic-Anlage von eQ-3 – die Zentrale gibt es ab 139 Euro (Amazon, Stand 13.4.2015) – können Sie eine clevere Wetterstation im Garten oder auf dem Balkon installieren. Die Messwerte gehen per Funk an die Basisstation und via WLAN aufs Smartphone: So wissen Sie sofort, ob und wann es regnen soll oder ob die Wolken nur vorüberziehen, und können so Ihren Tag im Garten besser planen. Wer künftig sein Smart Home ausbauen möchte, wird bei HomeMatic gut beraten, denn kompatibles Zubehör gibt es hier reichlich. Sie sehen: Dieser Sommer wird smart!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.