Ein Leichtgewicht mit Messern

Bosch ART 26-18 Akku Rasentrimmer im Praxis-Test

Der BOSCH ART 26-18 Akku-Rasentrimmer im ergonomisch-futuristischem Design besticht durch seine Akku-Laufleistung und die Leichtigkeit im Handling. Für einen Praxistest trimmten wir uns eine Stunde durch alle Gartenecken.

Datum:
BOSCH ART 26-18

Der BOSCH Akku-Rasentrimmer ART 26-18 mit verstellbarer Teleskopstiel und 26cm Schnittdurchmesser.

Ein Rasentrimmer ist ein wertvoller Helfer im Garten. In einer Akku-Version bietet er darüber hinaus noch weitere Vorzüge. So sparen Sie sich das lästige und oft störende Netzkabel und sind auch in den hintersten Winkeln des Gartens mit einer unabhängiger Kraftquelle unterwegs. Akku-Rasentrimmer arbeiten außerdem sehr leise.
Grundsätzlich unterscheidet man zwei Schneidesysteme. Modelle, die mit einem Faden den Rasen kappen und Modelle, die über ein Messer verfügen. Der Bosch Akku-Rasentrimmer 18-26 aus unserem Praxistest ist mit einem Kunststoffmesser ausgestattet, das sich mit einem Handgriff auswechseln lässt. Ein nervenaufreibender Austausch eines Nylonfadens entfällt somit. Die Kunststoffmesser lassen sich einfach und problemlos im Baumarkt oder beispielsweise bei Amazon nachkaufen und ebenso einfach und schnell austauschen.

Eingebauter Bügel schützt Pflanzen

Unser Gerät erklärt sich von selbst. Die Teile lassen sich einfach auseinander- und wieder zusammensetzen und dies ohne Nachlesen in der Bedienungsanleitung. Die Teleskopstange lässt sich mit einem Handgriff an der Klemmschraube optimal auf die individuelle Körpergrösse anpassen. Der zweite Haltegriff am Gerät verspricht eine kontrollierte Bedienung.
Der Bosch Akku-Rasentrimmer ist ein Fliegengewicht. Mit nur 2,1 Kilogramm ist er leicht zu bewegen und bietet ein sehr gutes und einfaches Handling. Mit 26cm Schnittdurchmesser verspricht der Hersteller zügiges Arbeiten. Der Schneidekopf kann sowohl in der Horizontalen mehrfach in der Neigung verstellt als auch in der Vertikalen um 90° gedreht werden. Danke eines integrierten Pflanzenschutz-Bügels kann man unnötiges Beschneiden von benachbarten Pflanzen oder das Anecken an Steinkanten vermeiden. Insgesamt macht das Gerät einen äußerst solide verarbeiteten Eindruck.

Akkulaufzeit und schwenkbarer Kopf überzeugen

Der Hauptschalter wird durch eine Sicherungssperre blockiert. Drückt man diese hinein, so läuft der Akku-Trimmer los. Die Lautstärke ist sehr gering - ein absoluter Pluspunkt.
Laut Herstellerangabe reicht eine Akku-Laufzeit für zirka 55 Minuten. Im Test zeigt der Trimmer auch nach über 65 Minuten keinerlei Ermüdungserscheinungen. Dabei wurden fast ununterbrochen Rasenkanten, Disteln und sogar kleine Sträucher bearbeitet. Das gelang dank der hohen Ergonomie des Gerätes tatsächlich wie im Vorbeigehen. Ebenfalls überzeugend: die einfache Neigungsänderung des Schneidkopfes. So werden überstehende Sträucher und Blätter beispielsweise entlang eines Zaunes sehr einfach und zügig geschnitten.
BOSCH Akku-Rasentrimmer ART 28-16

Dank des integrierten Pflanzenschutz-Bügels einfaches und sauberes Schneiden an den Kanten.

Die Kraftreserven des 18-Volt-Motors zeigen sich auch bei schweren Bedingungen. Der Lithium-Ionen-Akku macht ab dem ersten Moment seine Power deutlich; Unkraut, Gestrüpp und Disteln kürzt der Trimmer mit Leichtigkeit.
Das Gerät lässt sich sehr einfach reinigen. Gebrauchsspuren fanden sich nur an dem Kunststoffmesser, dessen Vorderkante allerdings keine großen Kerben oder ähnliches zeigt. Ein Ersatzmesser ist übrigens im Lieferumfang enthalten.

Fazit

Der Bosch Akku-Rasentrimmer ART 18-26 überzeugt uns fast uneingeschränkt: Eine solide Verarbeitung kombiniert mit hoher Trimmleistung, dazu eine geringe Geräuschkulisse und optimale Handhabe. Und: das wirklich niedrige Gewicht von zwei Standard-Milchtüten. Die verschleißanfälligen Kunststoffmesser sind ein Manko, lassen sich dafür sehr einfach und schnell austauschen. Der empfohlene Hersteller-Preis liegt bei 139,99 Euro, allerdings hat Amazon das Gerät aktuell für reduzierte 115,59 Euro im Angebot, es ist dort auch ein Bestseller (Stand: 11.06.2015).

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.