Schwebendes Rasenmähen

Der Luftkissenmäher Flymo Turbo 400 im Praxis-Test

Der Flymo Turbo 400 von Gardena ist einer der wenigen Elektro-Luftkissenmäher auf dem Markt. eGarden hat getestet, wie der Luftkissenmäher funktioniert.

Datum:
Flymo Turbo 400 Luftkissenmäher

Vom Profimäher zum Hausgartenmäher.

Die Resonanz auf unseren Ratgeber Luftkissenmäher war groß. Deshalb hat sich die Redaktion von eGarden entschieden, den ein oder anderen Luftkissenmäher für den Privatgebrauch in die Produkttest-Reihe aufzunehmen.
Luftkissenmäher, auch Schwebemäher genannt, schweben auf einem Luftkissen über den Rasen. Der Mäher funktioniert nach einem simplen Prinzip: Ein Gebläserad bewegt die Luft und drückt sie in die eigens dafür geformte Gehäuseglocke. Mit entsprechender Luftmenge hebt der Mäher ab und gleitet dahin. Damit diese Technik funktioniert, sind am Mäher selbst nur leichte Teile und Materialien verbaut. Auch ist ein ausreichend starker Antriebsmotor notwendig, damit genügend Luft befördert werden kann.
Bisher fanden Luftkissenmäher häufiger im professionellen Bereich Anwendung, da sie auch größere Rasenflächen problemlos bewältigen können. Diese Mäher sind benzinbetrieben. Nun aber hält der Luftkissenmäher auch in privaten Haushalten Einzug und der ein oder andere ist mit einem Elektro-Motor ausgestattet.

Der Flymo Turbo 400 im Praxis-Test

Einen der gängigsten Mäher, den Flymo Turbo 400 von Gardena, hat eGarden nun für Sie getestet. Geliefert wird der Mäher im großen Paket mit zusätzlich folgendem Inhalt:
Luftkissenmäher flymo

Beim Flymo Turbo 400 ist nicht viel Zubehör notwendig.

- Oberer und unterer Griff
- 2 Kabelhalter
- 2 Muttern
- 2 Griffknöpfe
- 2 Unterlegscheiben
- 2 Bolzen
- 2 Paßstifte
- 1 Schraubenschlüssel bzw. Reinigungswerkzeug
- 3 Distanzscheiben (plus 1 Scheibe am Gerät)
- Bedienungsanleitung
Das Zusammensetzen der Teile ist einfach und erklärt sich von selbst. In der mitgelieferten Bedienungsanleitung ist jeder Schritt bildlich dargestellt. Es gilt den oberen und unteren Griff mit dem Mäher zu verschrauben. Dafür werden die mitgelieferten Teile genutzt. Die Vorbereitung dauerte fünf Minuten, dann war der Luftkissenmäher startbereit.

Technische Daten

Der FlymoTurbo 400 wiegt 7,5 Kilo, hat eine Leistung von 1.500 Watt und eine Schnittbreite von 40cm. Die Schnitthöhe kann mit Hilfe von Distanzscheiben zwischen 15 und 41mm Schnitthöhe (in fünf Stufen) angepasst werden.
Weiterhin ist der Mäher mit einem Metallmesser ausgestattet und liegt laut Hersteller beim garantierten Schallleistungspegel von 95 db(A) LWA. Das Metallmesser kann natürlich nachgekauft und entsprechend ausgetauscht werden.

Gerätemerkmale

Dieser leichte und praktische Luftkissenmäher hat ein ABS-Kunststoff-Deck und ist mit seinem geringen Gewicht leicht zu tragen. Der leistungsstarke Motor ist laut Hersteller auch für schwierige Arbeitsbedingungen ausgelegt.
Der Flymo Turbo 400 ist mit einem Öko-Mulchsystem zur Rückführung des Schnittgutes und einem Motor-Stopp ausgestattet. Er verfügt über einen Easy-Führungsholm mit integriertem Sicherheits-Schaltsystem und ist ob seines niedrigen Gewichts einfach aufzubewahren.

Der erste Einsatz

Nachdem der Mäher mit dem Stromkabel angeschlossen wurde, kann es losgehen. Durch drücken des Startknopfes und gleichzeitigem Ziehen von einem der beiden Hebel unterhalb des Easy-Führungsholms (Sicherheits-Schaltsystem) startet das Gerät.
Flymo Turbo 400 Luftkissenmäher Gardena

Als erstes fällt auf, dass die Lautstärke deutlich geringer ist als bei herkömmlichen Mähern. Ob diese geringere Geräuschkulisse allerdings ausreicht, um auch innerhalb von gesetzlichen Ruhezeiten mähen zu können, kommt sicherlich auf die Nachbarn an.
Man kann deutlich sehen und wahrnehmen, dass der Flymo beim Start leicht abhebt. Dementsprechend einfach ist die Führung des Mähers. Vor allem im Vergleich mit Rasenmähern auf Rädern, die schon einen stärkeren Körpereinsatz beim Schieben und Ziehen fordern.
Das Mähen fällt leicht. Man kann ganz normal, wie man es gewohnt ist, vor- und zurück mähen. Es ist aber vor allem möglich, den Mäher in großen Bögen von einer Seite zur anderen Seite zu schwenken. Die Mähfläche wird so mit dem gleichen Einsatz bedeutend größer. Die Wiese stand recht hoch, aber das ist für den Flymo kein Problem. Er mäht gleichmäßig und sauber.
Er ist nicht wirklich federleicht, aber trotzdem auffällig einfach in der Handhabung.

Stufen und Hänge

Das Handling an kleinen Hängen und Steigungen ist besonders hervorzuheben. Wenngleich die Empfehlung in der Anleitung anrät, von unten nach oben zu mähen, habe ich vom höchsten Punkt aus gemäht und den Mäher entsprechend hoch und runter geführt. Und das mit einer Hand. Das könnte ich persönlich mit einem herkömmlichen Mäher nicht bewältigen. Diese Handhabe ist sicherlich ein sehr großer Vorteil des Flymo.
Flymo Luftkissenmäher Turbo 400 Gardena

Auch an schwer zugänglichen Flächen lässt sich das Gerät mit einer Hand gut führen.

Weiterhin sind im Testgarten Steinplatten im Rasen verlegt, ebenso gibt es Unebenheiten und Schrägstellen. Diese Bereiche können sonst nur annähernd gemäht werden. Größtenteils müssen diese Ecken mit der Grasschere bearbeitet werden, da die Messer der klassischen Mäher sonst immer an den Steinplatten ecken und kanten und somit unnötig abgenutzt werden. Mit dem Luftkissenmäher konnte problemlos über diese Bereiche drüber gemäht werden, ohne ein einziges Mal das "Messer-am-Stein-Geräusch" zu vernehmen.
Das Gerät sammelt ein wenig Rasenbeschnitt auf seinem ABS-Kunststoff-Deck, ansonsten sieht man keinen Rasenschnitt auf den gemähten Flächen. Auch dass der Rasen stellenweise beim Testen noch sehr feucht war, hat die Leistung nicht beeinträchtigt.
Luftkissenmäher Flymo Turbo 400 Gardena

Ein wenig Rasenbeschnitt wird auf dem Kunststoff-Deck gesammelt.

Fazit: Flymo Turbo 400

Die Anleitung ist simpel und klar verständlich, die Montage-Vorbereitungen waren zügig umgesetzt.
Die einfache Handhabe mit dem geringen Gewicht bevorteilen den Mäher im Vergleich mit herkömmlichen Benzin- und Elektromähern. Vor allem für Frauen und ältere Personen ist dies ein echter Bonus. Auch, dass sich der Führungsholm nach Lockern der Schrauben einfach umklappen und das Gerät so beispielsweise im Keller verstauen lässt, ist nur durch sein geringes Gewicht möglich. Ein durchschnittlicher Elektro-Mäher wiegt vergleichsweise meistens doppelt so viel. Diese Mäher lassen sich nicht mal eben schnell in den Keller tragen.
Der Luftkissenmäher ist vergleichsweise leise, aber wahrscheinlich trotzdem nicht am Abend oder am Sonntag einsetzbar.
Das gemähte Gras bleibt einfach auf dem Rasen liegen und düngt diesen zusätzlich. Wer lieber einen Auffangkorb möchte, muss auf den Flymo Glider 330 ausweichen. Dieser Mäher hat eine ähnliche Leistung, aber eine schmalere Schnittfläche.
Flymo Luftkissenmäher Turbo 400 Gardena

Der Austausch der Unterlegscheiben ist einfach und somit schnell verändert.

Die Schnitthöhenverstellung ist einfach, man muss das Messer mit dem mitgelieferten Schlüssel demontieren und zu dem einen vorbelegten Distanzstück weitere der 3 zusätzlich mitgelieferten Scheiben aufstecken.
Von Nachteil ist, dass der Mäher durch das Kunstoff-Deck nicht allzu nah an die Ränder ranreicht und das geschnittene Gras auch mal auf umliegende Flächen wie Mulch oder die Terrasse geblasen wird. Allerdings kommt dies bei herkömmlichen Mähern auch vor.
Flymo Turbo 400 kostet beispielsweise bei Amazon aktuell (Stand 4. September 2015) reduzierte 147,15 Euro (der ursprüngliche Preis liegt bei 189,99 Euro).
Damit liegt er im Preis etwas über klassischen, normal-preisigen Elektromähern, hat aber den Vorteil der Handhabe und des Gewichts.
Besonders für Personen, denen das Gewicht des Gerätes entgegenkommt und bei unebenem Rasen, an Hängen und Böschungen im Garten, ist dieses Gerät empfehlenswert.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.