Modernes Mähen von Hand

Gardena Comfort Spindelmäher 400 C: Rasenpflege ohne Strom

Sie haben einen eher überschaubaren Garten? Dann könnten die aktuellen Handrasenmäher Gardena Comfort Spindelmäher 400 C und Gardena Classic Spindelmäher 400 für Sie von Interesse sein. eGarden stellt beide Modelle vor.

Datum:
Gardena Comfort Spindelmäher 400 C

Der Gardena Comfort Spindelmäher 400 C verfügt über eine zusätzliche Abdeckung am Schneidblock, die vermeiden soll, dass geschnittene Grashalme ungewollt umherfliegen.

In Zeiten von autonomen Mährobotern und elektrischen Rasenmähern versprühen klassische Spindelmäher fast schon einen nostalgischen Charme. Denn schließlich hat mit den manuellen Halmkürzern vor mehr als 175 Jahren alles angefangen. Doch auch heute bieten traditionelle Geräte im neuen Gewand gegenüber modernen motorbetriebenen Mähern noch einige Vorteile. Das aktuelle Modell Gardena Comfort Spindelmäher 400 C soll laut Hersteller insbesondere Hobbygärtnern mit kompakten Grundstücken im städtischen Raum und Kleingartenbesitzern auf komfortable Weise einen umweltfreundlichen und schonenden Rasenschnitt ermöglichen und eine gute und günstige Alternative zu Motorgeräten darstellen.

Die nächste Spindelmäher-Generation von Gardena

Sie laufen ohne Benzin und Strom und sollen Grashalme nach Herstellerangaben besonders bodennah, sauber und wachstumsfördernd abschneiden. Die Handrasenmähermodelle Gardena Comfort Spindelmäher 400 C (ab 133,22 Euro bei Amazon, Stand: 10.06.2015) und Gardena Classic Spindelmäher 400 (ab 99,54 Euro bei Amazon, Stand: 10.06.2015) versprechen Anwendern mit 40 Zentimeter Schnittbreite und 12 bis 42 Millimeter Schnitthöhe ein angenehmes Arbeiten. Die großen Räder ermöglichen laut Hersteller einfaches Lenken und eine hohe Griffigkeit. So soll auch das Mähen nahe der Rasenkante kein Problem darstellen – zumindest solange es sich um eine ebene Fläche handelt. Gardena wirbt zudem mit einer berührungslosen Schneidetechnik, bei der die drehende Messerwalze und das feststehende Untermesser nicht miteinander in Kontakt kommen. So soll es möglich sein, das Gras besonders akkurat zu schneiden. Darüber hinaus arbeitet die innovative Messertechnik nach Herstellerangaben angenehm leise und kraftsparend.
Das günstigere Modell Classic 400 unterscheidet sich zum 400 C darin, dass der Handgriff nicht ergonomisch geformt ist und der Schneidblock über keine zusätzliche Abdeckung zum Schutz vor herumfliegenden Grashalmen verfügt.
Jan-Christoph Öhlenschläger

von

Der junge Redakteur und Kulturwissenschaftler Jan-Christoph Öhlenschläger steht für seriösen Verbraucherjournalismus, der kompetent informiert, Orientierung bietet und Entscheidungen erleichtert – besonders in den Bereichen Technik, Garten und Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.