ProHawk UAV

Diese Drohne ersetzt die Vogelscheuche

Können Sie sich vorstellen, eine Drohne als Vogelscheuche einzusetzen? Wenn es nach dem Unternehmen Bird-X geht, dann ja. Denn die Schädlingsbekämpfer trumpfen jetzt mit einer neuen Drohne auf, die speziell gegen Vögel zum Einsatz kommen soll.

Datum:
Diese Drohne ersetzt die Vogelscheuche

Eine Drohne als Vogelscheuche? Laut Bird-X ist das die Zukunft.

Vogelkot auf dem Auto kann nervig sein. Richtig ärgerlich wird es aber, wenn ein Schwarm Vögel über die Aussaat herfällt und den sorgsam gepflegten Garten in ein Schlachtfeld verwandelt. Eine Vogelscheuche kann da Abhilfe schaffen. Doch nicht alle Vögel sind so dumm und fallen auf eine starre Attrappe herein. Deshalb sind schon seit längerer Zeit selbststeuernde Drohnen als Vogelscheuchen im Einsatz. Die ProHawk UAV setzt bei der Vogelabwehr nun aber neue Maßstäbe.

Alles unter Kontrolle

Um die ProHawk UAV speziell gegen Vögel einsetzen zu können, hat sich Hersteller Bird-X etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Unter der Drohne sitzt ein Lautsprecher, der Schreie von Raubvögeln ausstößt. Zwar gibt es diese Idee schon als stationäre Lautsprecher, doch haben diese nur einen eingeschränkten Wirkungsradius. Manche Vogelarten wie Raben oder auch Elstern erkennen recht schnell, wo sie sich aufhalten können und wo nicht. Bei Vogelschwärmen beliebiger Größe wird es sogar noch schwieriger. Die ProHawk UAV soll dieses Problem lösen. Übrigens: Der Kampf gegen andere Schädlinge wird in unserem Ratgeber besprochen.
Diese Drohne ersetzt die Vogelscheuche

Der unten liegende Lautsprecher soll Vögel abschrecken.

Der Radius lässt sich dabei vom Besitzer genau festlegen. Frei programmierbar fliegt die Drohne per GPS selbstständig verschiedene Routen ab und sorgt so für einen wechselnden Wirkungsbereich. Vögel können sich nicht auf die Routen einstellen und meiden das komplette Gebiet. Zusätzlich verspricht Bird-X eine regelmäßige Aktualisierung der verschiedenen Raubvogel-Töne. Von Falken über Adler bis hin zu Bussarden soll es die verschiedensten Laute auf Band geben. Außerdem dürfte wohl das Geräusch von vier dröhnenden Rotoren etwaige Vögel verschrecken. Natürlich kann die ProHawk UAV zusätzlich mit einer Kamera nachgerüstet werden. Sollte man auf einer Flugroute einen anderen Aufenthaltsort des Vogelschwarms entdecken, kann man seine Drohne direkt auf eine neue Route schicken.

Die Frage nach der Notwendigkeit

So gut die Idee von einer Drohne als Vogelscheuche auch ist, bleibt doch die Frage, wer diese Technik überhaupt braucht. Landwirte, die riesige Felder abzusichern haben, werden sich über den neuesten Kniff in Sachen Saatschutz sicherlich freuen. Immerhin spart eine frei fliegende Drohne Zeit und auf Dauer sicher auch Geld. Ein Kleingartenbesitzer muss sich allerdings fragen, ob ihm das ständige Geschrei aus der Drohne nicht irgendwann auf die Nerven geht. Von den Nachbarn ganz zu schweigen. Außerdem tut es in einem kleineren Garten eine normale Vogelscheuche. Auch die Technik dürfte sicherlich nicht günstig sein. Über den Preis schweigt sich Hersteller Bird-X auf seiner Seite aus. Anfragen nimmt das Unternehmen nur telefonisch entgegen.
Diese Drohne ersetzt die Vogelscheuche

Die Drohne kommt in einem schicken Koffer.

Was das nächste Problem aufwirft. Die ProHawk UAV wird in den USA hergestellt und bisher auch nur dort vertrieben. Zwar wirbt Bird-X auf seiner Seite damit, in sämtliche Länder der Welt zu liefern, ein stattliches Sümmchen an Überführungskosten dürfte aber anfallen. Da nützt es wenig, dass die Drohne aus solidem Karbon gefertigt ist und in einem schicken Koffer geliefert wird. So bleibt die ProHawk UAV in erster Linie ein Gerät für Landwirte, die Felder von mehreren Hektar schützen wollen, und vielleicht noch Förster. Selbst mit dem nötigen Kleingeld gibt es keinen Grund, diese Drohne zu kaufen. Den Spaß am Fliegen und Gleiten kann man auch mit jeder anderen Drohne haben. Wenn Sie trotzdem einen Blick auf die Drohne werfen wollen: Hier geht es zur Webseite von Bird-X.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.