Boden beackern leichtgemacht

Die passende Gartenhacke für jede Gartenarbeit

Eine gute Gartenhacke ist das Basiswerkzeug jeder Gärtnerin und jedes Gärtners. Doch nicht jede Hacke eignet sich für jede Gartenarbeit. eGarden klärt auf.

Datum:
Gartenhacke

Jäten, graben oder hacken? Mit einer guten Gartenhacke macht Gartenarbeit doppelt Spaß.

Ohne eine Gartenhacke geht im Garten überhaupt nichts. Neben normalen Gartenhacken gibt es für jede Gartenarbeit spezielle Hacken in unterschiedlichen Größen. Langstielige Handhacken eignen sich perfekt für gröbere Bodenarbeiten. Pflanzhacken sind wichtige Partner beim Anpflanzen von Sträuchern und Blumen. Größere Flächen wälzen Sie mit einer Motorhacke um. Und mit einem kleinen Gartenhäckchen erledigen Sie den Feinschliff im Gemüse- oder Blumenbeet. Wir verraten Ihnen, welche Hacken es gibt und auf was Sie beim Kauf unbedingt achten.

Galerie: 11 praktische Gartenhacken für rückenschonendes Arbeiten

Was mache ich mit einer Gartenhacke?

Mit einer Gartenhacke erledigen Sie viele verschiedene Gartenarbeiten:
  • Sie bearbeiten mit einer Gartenhacke den Boden vor dem eigentlichen Pflanzen.
  • Mit einem Gartenhäckchen buddeln Sie kleine Löcher für Ihr Saatgut.
  • Mit einer Pflanzhacke graben Sie sich schnell tiefer in die Erde. Mit ihrer Hilfe ist das Pflanzen ein Kinderspiel.
  • Mit einer Hacke lockern Sie die Erde zwischen Ihren Pflanzen auf. So fließt das Wasser besser zu den Wurzeln.
  • Eine Gartenhacke ist das ideale Werkzeug zum Unkrautjäten.
  • Auch Rasenunkraut wie die Quecke entfernen Sie mit Hilfe einer Gartenhacke oder eines Unkrautstechers.


Welche Gartenhacken gibt es?

  • Gartenhacke klein/Gartenhäckchen: Gartenhäckchen eignen sich vor allem für kleine Gemüsebeete und Rabatten. Eine gute Handhacke liegt selbst mit Gartenhandschuhen gut in der Hand. Das Gartenhäckchen Gardena ist – wie die meisten Modelle – auf einer Seite mit Zinken, auf der anderen Seite mit einer Hacke ausgestattet. Durchschnittliche Häckchen haben eine Länge von etwa 40 Zentimetern und eine Breite von sieben Zentimetern. Mit der Hacke erledigen Sie grobe Umgrabearbeiten, mit den Zinken harken Sie beispielsweise Gründünger oder Unkraut unter.
  • Gartenhacke/Handhacke lang: Eine Handhacke mit Stiel ist die größere Schwester des Gartenhäckchens. Dank des längeren Stiels sparen Sie sich das Bücken. Bei vielen Herstellern ist das Blatt der Handhacke etwas breiter und größer. Bei guten Gartenhacken ist das Hauenblatt aus Edelstahl. Mit einem geschärften Blatt beackern Sie problemlos festere Böden. Es gibt Kombigeräte, auf die Sie weitere Aufsätze wie Unkrauthacken (Bügelzughacke), Rechen oder Besen stecken.
  • Pflanzhacke: Mit einer hochwertigen Pflanzhacke macht das Pflanzen im Garten besonders viel Spaß. Gute Pflanzhacken haben einen hochwertigen Holzstiel und ein Hauenblatt aus Edelstahl. Im Gegensatz zur normalen Gartenhacke ist das Hauenblatt der Pflanzhacke nicht rechteckig, sondern unten etwas abgerundet.
  • Motorhacke: Die Anschaffung einer Motorhacke lohnt sich nur bei größeren Gärten. Motorbetriebene Gartenhacken (Gartenhacke Akku, Gartenhacke Benzin, Gartenhacke Elektro) sparen viel Kraft und Arbeit. Sie wühlen sich mit ihren scharfen, kreuzförmig geformten Messern in den Boden ein und machen ihn weich. Eine Motorhacke kaufen Sie im Fachhandel auch unter dem Namen Gartenfräse, Motorfräse oder Motorhackfräse. Lesen Sie in unserem Ratgeber, wann sich die Anschaffung einer Gartenfräse lohnt.

Wie pflege ich eine Gartenhacke?

Ist die Gartenarbeit erledigt, reinigen Sie Ihre Handhacke mit einem feuchten Tuch. Entfernen Sie gröberen Dreck vorher mit einem Stöckchen. Spezielle Pflegemittel für Gartengeräte tragen Sie auf, wenn Sie Ihre Gartengeräte winterfest verstauen.

Gartenhacken

Silke Orth

von

Das Paradies kann warten – ich bin im Garten.