Rasenmähen kabellos und im Flüsterton

Gardena Mähroboter R70Li im Praxis-Test

Der Gardena Mähroboter R70Li soll Ihren Rasen effektiv, zuverlässig und ohne Streifenbildung mähen – verspricht zumindest der Hersteller. egarden hat ausprobiert, was der Rasenflitzer draufhat.

Datum:
GARDENA Maehroboter R70Li

Auch in engen Gassen kommt der Gardena Mähroboter R70Li gut zurecht.

Wenn Sie den Gardena Mähroboter R70Li selber im Laden abholen wollen, sollten Sie vorher den Kofferraum leer räumen. Der Mähroboter ist großzügig verpackt und füllt schnell die Ladefläche. Der R70Li selbst misst allerdings nur kompakte 58x46x25,5 Zentimeter und wiegt lediglich 7,5 Kilogramm. Dafür, dass er 700 Quadratmeter abmähen soll, ist das nicht besonders groß und schwer.
egarden hat den schnittigen, grünen Mähroboter auf Herz und Nieren geprüft und genau hingeguckt, wie er seine Arbeit verrichtet. Anmerkung: Die hier beschriebenen Schritte zeigen in Kürze, wie Sie bei der Installation und beim Mähen vorgehen sollten. Es ist aber auf alle Fälle empfehlenswert, die mitgelieferte Bedienungsanleitung zu studieren.

Was steckt in der Verpackung des R70Li?

Neben der Ladestation und dem eigentlichen Mähroboter befindet sich allerhand Zubehör im Karton. Das sind:
  • Eine Rolle mit 200 Meter Begrenzungs- und Suchkabel
  • Kabelverbinder und Anschlussklemmen
  • Transformator
  • Niederspannungskabel für den Transformator
  • 400 Haken zur Befestigung des Begrenzungskabels im Boden
  • 3 Schrauben zur Befestigung der Ladestation inklusive Schraubenschlüssel
  • 3 zusätzliche Ersatzmesser
  • Messhilfe (wird aus dem Karton gedrückt)
  • Kurzanleitung
  • Bedienungsanleitung
  • Installations-DVD
  • Alarm-Aufkleber

Ladestation aufstellen und Mähroboter laden

Bevor Sie das Gerät auf Mäh-Mission schicken, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen. Zuerst sollten Sie die Ladestation aufstellen, mit Strom versorgen und den Mähroboter zum Aufladen andocken.
Suchkabel installieren: Schneiden Sie zunächst etwa 20 Meter Kabel von der Kabeltrommel ab. Das benötigen Sie als Suchkabel für den Mähroboter. Damit findet er die Ladestation später wieder. Bringen Sie mit einer Zange eine Anschlussklemme an einem Ende des Kabels an, und schließen Sie den Stecker hinten an die Buchse mit der Aufschrift Guide an. Anschließend führen Sie das andere Kabelende durch die Führungsschiene zum vorderen Ende der Station.
Ladestation verankern: Nun verankern Sie die Ladestation mit den zugehörigen Schrauben im Boden. Benutzen Sie dazu den mitgelieferten Schraubenschlüssel. Beachten Sie dabei, dass Sie die Station mindestens 30 Zentimeter entfernt von einer Wand und waagerecht aufstellen müssen. Außerdem muss rechts und links neben der Ladestation jeweils 1,5 Meter Platz gelassen werden, um dort das Begrenzungskabel gerade verlegen zu können. Vor der Station muss eine Fläche von drei Metern frei bleiben.
Laut Hersteller soll die Ladestation vor Spritzwasser, etwa vom Rasensprenger, geschützt aufgestellt werden. Außerdem sollten Sie das Gerät nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Achten Sie darauf, dass eine Steckdose in der Nähe ist. Das mitgelieferte Niederspannungskabel ist 10 Meter lang. Und zum Schluss: Bei Arbeitsbereichen mit größeren Abhängen platzieren Sie die Station immer im unteren Bereich.
Akku laden: Schließen Sie dann das Niederspannungskabel an die Ladestation und an den Transformator an. Stöpseln Sie den Transformator an den Strom an. Schalten Sie den Hauptschalter hinten am Rad unterm Mähroboter an, und schieben Sie den Roboter in die Ladestation. Der Ladevorgang beginnt. Während der Aufladezeit können Sie das Begrenzungs- und Suchkabel verlegen.

Begrenzungs- und Suchkabel verlegen

Damit der Mähroboter weiß, wo er mähen soll, müssen Sie den betreffenden Bereich mit dem beigelegten Kabel begrenzen. Dabei gilt: Von Wänden muss das Kabel mindestens 30 Zentimeter entfernt verlegt werden. Die anderen Mindestentfernungen, etwa zu Blumenbeeten oder Hindernissen, entnehmen Sie der Kurz- oder Bedienungsanleitung.
Beginnen Sie am besten hinten an der Ladestation. Bringen Sie die Anschlussklemme an, und schließen Sie zunächst das linke Kabel an der Station an. Bedenken Sie, dass Sie das Kabel zunächst 1,5 Meter waagerecht von der Station weglegen. Dann kann es beliebig weitergehen. Legen Sie das Kabel um den gesamten zu mähenden Bereich, und halten Sie dabei die Mindestabstände ein.
Am Ende kommen Sie wieder zur Ladestation. Hier müssen Sie das Kabel wieder 1,5 Meter waagerecht zur Station verlegen. Benutzen Sie zur Befestigung des Kabels die mitgelieferten Haken. Achten Sie darauf, dass Sie die Haken soweit in den Boden schlagen, dass die Schneidemesser sie später nicht treffen können. Bei sehr unebenen Böden wählen Sie lieber kürzere Abstände für die Haken. Dann liegt das Kabel besser am Boden an. Später, wenn Sie mit dem Bereich und dem Mähergebnis zufrieden sind, können Sie das Kabel auch mit einem Spaten bis zu 30 Zentimeter eingraben.
Damit der Roboter zum Aufladen den Weg zur Station wiederfindet, verlegen Sie nun noch das Suchkabel. Vor der Station muss es mindestens zwei Meter gerade verlegt werden. Danach legen Sie es willkürlich über den Rasen. Am Ende brauchen Sie es lediglich mit einem beliebigen Punkt am Begrenzungskabel zu verbinden. Dazu benutzen Sie den mitgelieferten Kabelverbinder.
Maeher und Ladestation

Akku leer? Kein Problem, zum Auftanken fährt der R70Li automatisch in die Ladestation.

Rasen mähen

Öffnen Sie per Druck auf die Stopp-Taste das Bedienfeld. Stellen Sie nun die Schnitthöhe mit dem entsprechenden Rad ein. Achten Sie darauf, dass Sie am Anfang nicht zu tief mähen und die Mähmesser in die Erde schlagen. Sie können die Schnitthöhe jederzeit zwischendurch nachjustieren.
Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor. Die Programmierung ist weitgehend selbsterklärend. Alle Schritte, Zeiteinstellungen und die Größe der Mähflächen finden Sie in der Bedienungsanleitung sehr genau beschrieben. Je nach eingestellter Mähzeit beginnt der Mähroboter mit der Arbeit. Rechtzeitig bevor der Akku aufgibt, fährt der Mäher automatisch zum Aufladen in die Station.

Test-Fazit

Zugegeben, Vorbereitungen und Kabelverlegung erfordern einige Zeit und Präzision. Wenn aber alles ordentlich verlegt wird, arbeitet der flotte Mähroboter von Gardena sehr genau und gründlich bis in jede Ecke. Zudem ist er wirklich sehr nachbarfreundlich – er mäht den Rasen fast geräuschlos.
Unser Testgelände war sehr uneben und mit vielen kleinen Hügeln versehen. Bei tiefster Einstellung der Mähmesser setzte der R70Li einige Male auf und kam von alleine nicht mehr von der Stelle. Hat der Nutzer die Schnitthöhen-Einstellung aber erst mal an das Grundstück angepasst, läuft der Mäher bis zur nächsten Energieladung präzise durch. Durch die Mähmesser wird der Rasen nicht abgeschlagen, sondern sauber abgeschnitten. Und weil der Mäher kreuz und quer mäht und nicht in Bahnen, entsteht ein sauberes und streifenfreies Mähfeld.
Torsten Stender

von

Komplizierte Ratgeber und Anleitungen sind dem gebürtigen Kieler ein Dorn im Auge. „Verständliche Texte mit Nutzwert sind ja kein Hexenwerk.“

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.