Der jagt durchs Beet

Tertill: Dieser Roboter jätet Unkraut mit Solarenergie

Um Fußboden und Rasen kümmern sich Roboter bereits. Und nun gibt es mit Tertill einen Roboter, der im Beet das Unkraut entfernt.

Datum:
Tertill Unkraut Roboter

„Tertill” sieht aus wie ein Saugroboter, kümmert sich aber um Unkraut im Beet.

Rasenmähen und Staubsaugen geht mittlerweile ganz wie von selbst. Einfach die App auf dem Smartphone öffnen, Roboter einschalten oder einen Zeitplan aufstellen und schon düsen die kleinen Flitzer durch Haus und Garten und sorgen für Ordnung. Von Franklin Robotics, den Machern von Roomba, einem der ersten Staubsaugerroboter, kommt der erste Roboter, der Unkraut jätet. „Tertill” soll vorerst auf der Crowdfunding-Seite Kickstarter finanziert werden. Die Kampagne startet Mitte Juni. Im Video sehen Sie Tertill in Aktion.

Der Tertill Unkraut-Roboter

Keiner mag Unkraut. Doch das Jäten übernehmen viele nur ungern, egal ob per Hand oder Unkrautstecher. Gut, dass es dafür künftig auch den passenden Roboter gibt. Der Tertill-Unkraut-Roboter ist solarbetrieben, braucht somit keine Dockstation zum Laden und er ist sogar wasserdicht. Dank Sensoren ignoriert er große Pflanzen und umgeht sie. Erst bei Pflänzchen, die nicht höher als 2,5 Zentimeter sind, legt er Hand an und kürzt diese – ja, er kürzt nur und zupft nicht: Anstatt das Gewächs samt Wurzel aus dem Boden zu reißen, schneidet und kürzt es nur auf ein Minimum runter, in der Hoffnung, dass es irgendwann verkümmert. Dass es sich dabei nicht immer um Unkraut handelt, weiß er aber nicht. Junge Pflanzen muss man also im Vorfeld mit Manschetten schützen, damit Tertill die Pfänzchen nicht einfach wegfräst. Problematisch ist, dass er dann nicht nur die zu schützenden Pflanzen meidet, sondern auch Unkraut in der Nähe. Und Tertill braucht wie ein Mähroboter Grenzen, am besten in Form eines Rahmens aus Holz um das Beet herum, damit er nicht ausbüchst und womöglich die zarten Keime des Nachbarn stuzt.

Galerie: Übersicht: Unkrautstecher für den Garten

Preise und Crowdfunding-Startschuss

Am 13. Juni startet die Kickstarter-Kampagne für den Tertill-Unkraut-Roboter. Möchten Sie die Produzenten nicht nur unterstützen, sondern den kleinen Elektro-Gärtner kaufen, müssen um die 300 US-Dollar (circa 266 Euro) investieren.

Mähroboter

Sabine Stanek

von

Mein grüner Daumen ist nicht angeboren, doch zum Glück gibt es smarte Pflanzen-Gadgets! Über die berichte ich auf eGarden – für alle, denen es so geht wie mir.