Laubbläser

Der Herbst kommt jedes Jahr und färbt das Blattwerk der Bäume mit wunderschönen Rot- und Gelbtönen. Allerdings macht das abfallende Laub, so schön es auch an den Bäumen ist, sehr viel Arbeit und Dreck im Garten. Um sich die Anstrengung beim Säubern des Grundstücks zu erleichtern kann ein Laubbläser eine große Hilfe darstellen, denn der Laubbläser, in Kombination mit einem Laubsauger, ersetzt den traditionellen Rechen, Besen und Schaufel. Zwar ist das Gerät während der Herbsttage nicht gerne gesehen, da der Geräuschpegel, der durch das Zusammenblasen entsteht ziemlich hoch ist, dennoch ist die Zeit- und Arbeitsersparnis extrem hoch.

Unterschieden wird der Laubbläser grundlegend in zwei Modell, den elektrobetriebenen und denen mit einem Benzinmotor. Dabei ist grundsätzlich zu sagen, dass die Benzinvariante am leistungsstärksten ist und hauptsächlich im professionellen Bereich eingesetzt wird. Parkflächen und Unternehmensgrundstücke sind mit kraftvollen Laubbläsern kein Problem. Der Nachteil ist hier, wie schon erwähnt, zum einem der sehr hohe Lautstärkepegel, unangenehme Abgasgerüche und ist sehr wartungsintensiv, vor allem was zum Beispiel das Wechseln von Benzin und Öl angeht. Die Version mit einem Elektromotor ist zwar nicht so leistungsstark aber ideal für den Heimgebrauch. Ihr Geräuschpegel ist nicht ganz so hoch und durch die Stromanbindung werden keine Abgase produziert. Auch der Wartungsaufwand ist sehr gering, da auf viel weniger geachtet werden als bei Bezinmotoren. Finden Sie noch mehr über Laubbläser hier auf eGarden heraus und sorgen Sie so für einen sauberen Garten.
Mehr