Wasserkanone für Hobbygärtner

Kärcher K5 Home: Test des gut ausgestatteten Hochdruckreinigers

Schmutzige Terrassen spritzfrei reinigen und anschließend dem Auto eine schnelle und trotzdem schonende Wäsche verpassen? Mit dem Kärcher K5 Home soll beides kein Problem sein. eGarden hat den Hochdruckreiniger für Sie getestet.

Datum:
Kärcher K5 Home

Autowäsche leicht gemacht: Der Kärcher K5 Home verfügt serienmäßig über allerhand nützliches Zubehör für verschiedene Anwendungsbereiche in Haus und Garten.

Ob industriell oder im Privatgebrauch: Kärcher ist der führende Hersteller, wenn es um leistungsstarke Hochdruckreiniger geht. Das Modell Kärcher K5 Home (270 Euro bei Amazon, Stand: 18.3.2015) soll sich ideal für die Anwendung im heimischen Garten eignen. Mit bis zu 145 Bar Wasserdruck verfügt der Reiniger theoretisch auf jeden Fall über genügend Power, um selbst Farbreste von einer Wand zu strahlen. Was das Gerät draufhat, erfahren Sie in unserem Praxis-Test.

Viel Leistung und nützliches Zubehör

Nach dem Zusammenbau mit Schraubenzieher und ein wenig handwerklichem Geschick wirkt der kompakte Hochdruckreiniger auf den ersten Blick mit seiner Hartplastikverkleidung ausgesprochen robust. Die mitgelieferte Grundausstattung ist umfangreich und bietet diverse Einsatzmöglichkeiten: Neben einer regulierbaren Powerdüse zählen auch ein spezieller Dreckfräser für hartnäckigen Schmutz, ein Flächenreiniger für Terrassenoberflächen sowie spezielles Reinigungsmittel für Steinböden zum Standardzubehör.

Galerie: Die beliebtesten Elektro-Hochdruckreiniger

Praktisch: Das Putzmittel platzieren Sie in dem dafür vorgesehenen Fach auf der Rückseite des Kärchers – selbst wenn es nicht zum Einsatz kommt. Bei offener Verschlusskappe mischen Sie es dem Wasser bei, die Dosis regeln Sie über einen Knopf an der Vorderseite. Die Putzmittelkartusche ist auch mit eigenem Reiniger nachfüllbar.
Die einzelnen Sprühlanzen-Aufsätze lassen sich durch das Bajonett-System bequem mit einem Handgriff montieren und bei Bedarf austauschen. Tipp: Vorher sicherheitshalber die Bremse an der Pistole einrasten lassen!
Als praktisch erweist sich auch die Trommel für den Hochdruckschlauch, der acht Meter lang ist. Dank eines langen Griffs lässt sich der Kärcher trotz seiner gut 14 Kilo mühelos manövieren.
Terrasse reinigen

Dank des praktischen Flächenreiniger-Aufsatzes lassen sich Terrassenböden schnell, bequem und ohne großes Spritzen säubern.

Jetzt wird gekärchert!

Vor dem Gebrauch müssen Sie das Gerät an eine Strom- sowie an eine Wasserquelle anschließen und den Hochdruckschlauch komplett abwickeln. Wenn das Wasser läuft, schalten Sie die Maschine ein und beginnen mit der Hochdruckreinigung.
Als Erstes haben wir die unterschiedlichen Düsenaufsätze des Kärcher K5 auf den Prüfstand gestellt. Ob hartnäckige Farbflecken auf der Steinwand oder verdreckte und vermooste Terrassensteine: Das Reinigungsergebnis überzeugt in jeder Hinsicht, und es macht sogar richtig Spaß, den Dreck per Knopfdruck mit der Pistole wegzuspritzen. Mit dem effektiven Terrassenreiniger-Aufsatz spritzt es dabei nicht – und die Steine erstrahlen nach der Anwendung in einem neuen Glanz. Dank der regulierbaren Druckstärke lassen sich auch empfindlichere Oberflächen wie Autolack schonend säubern.
Neben der Leistung und guten Verarbeitung überzeugt die einfache Handhabung. Die mitgelieferten Sprühlanzen haben allesamt eine ausreichende Länge und lassen sich komfortabel führen, sodass man beim Reinigen nicht sofort nasse Füße bekommt. Auch im Hinblick auf die Lautstärke gibt es nichts zu beanstanden.

Fazit: Saubere Leistung

Der Kärcher K5 Home hat uns auf der ganzen Linie überzeugt. Dank der hohen Leistungsfähigkeit können Sie in Kombination mit dem mitgelieferten Dreckfräser selbst hartnäckige Farbrückstände von Wänden lösen. Die Druckregulierung am Strahlrohr ermöglicht auf Wunsch eine oberflächenschonende Reinigung.
Zwar ist das Gerät mit rund 14 Kilogramm nicht gerade ein Leichtgewicht, der Hochdruckreiniger lässt sich aber trotzdem bequem am langen Griff ziehen und besitzt einen robusten Hochdruckschlauch mit einer Länge von acht Metern – für den privaten Gebrauch ist das mehr als ausreichend. Einziger kleiner Minuspunkt: Vor dem ersten Gebrauch müssen Sie den Wasserstrahler zunächst mit einem Schraubenzieher montieren.
Jan-Christoph Öhlenschläger

von

Der junge Redakteur und Kulturwissenschaftler Jan-Christoph Öhlenschläger steht für seriösen Verbraucherjournalismus, der kompetent informiert, Orientierung bietet und Entscheidungen erleichtert – besonders in den Bereichen Technik, Garten und Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.