Nur die Harten kommen in den Garten

Garten-Versender im Test – wer schlägt Amazon?

Garten-Versender im Vergleich: Der Test zeigt, bei welchem Online-Shop Sie Zubehör rund um den Garten bequem und günstig einkaufen. Ist Amazon wirklich eine Alternative zum Baumarkt?

Datum:
Garten-Versender Test

Wer seinen Garten in Schuss bringen will, braucht neue Utensilien. Doch wo bestellen?

Zwiebeln in die Erde stecken und gucken, was draus wird; mähen, gießen, düngen – wer einen Garten hat, empfindet die Arbeit mit Blumen, Gras und Erde meist als Entspannung und Abwechslung zum Bürojob. Lästig ist es dagegen, durch die halbe Stadt zu fahren, um einen Sack Blumenerde oder Gerätschaften für die grüne Insel einzukaufen. Aber es geht auch einfacher, schließlich gibt es spezielle Online-Händler für Produkte rund um den Garten. Zudem haben alle großen Baumärkte eigene Internetshops, in denen der Kunde alle benötigten Produkte per Mausklick bestellen kann. In der Theorie ist also alles ganz einfach.

Garten-Profi oder Amazon?

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Sind die Online-Shops der Baumärkte und Gartenprofis wirklich die erste Wahl für Hobbygärtner, oder gibt es auch diese Produkte am komfortabelsten bei Amazon? Um diese Fragen zu klären, traten fünf bekannte Baumärkte und zwei Gartenspezialisten gegen den Shopping-Giganten Amazon an.

Galerie: Ergebnisse: Garten-Versender im Test

Lücken im Sortiment

Von Garten-Spezialisten und Baumärkten erwartet der Kunde natürlich ein viel breiteres Sortiment als beim Generalisten Amazon, aber die Realität sieht anders aus, das zeigt das Beispiel Hagebaumarkt: Obwohl der Online-Shop mit „einer riesigen Auswahl an Produkten“ wirbt, gibt es dort weder Gartenschläuche, Gießkannen noch Blaukorn-Dünger zu kaufen. Amazon.de bietet im Vergleich dazu sagenhafte 466 Gartenschläuche, 139 Gießkannen und immerhin vier Blaukorn-Varianten – und das ohne den „Marketplace“, also ohne alle anderen Händler, die auf der Amazon-Internetseite ihre Waren anbieten. Auch bei den anderen Spezialisten ist das Angebot im Vergleich zu Amazon kleiner.
Palette

Hornbach lieferte einen Sack Erde auf Palette. Die landete im Müll.

Blumenerde per Post wär nett …

Beispiel Blumenerde. Die schweren Säcke schleppt niemand gerne, Amazon liefert den braunen Basisstoff für jeden Hobbygärtner in 92 Produktvarianten und allen Größen zackig per Post. Und die Spezialisten? Bauhaus und Hellweg haben online überhaupt keine Blumenerde im Programm, Hagebaumarkt führt mickrige zwei Produkte. GartenXXL hatte zum Testzeitpunkt nur eine Sorte mit maximal 20 Litern am Lager, Dehner liefert maximal 10-Liter-Beutel. Hornbach punktet zwar mit einem ordentlichen Erde-Sortiment, versendet die aber – wohlgemerkt unangekündigt – per Spedition und auf Palette. Allein Obi kann hier mit Amazon mithalten.

Im Markt erhältlich, online nicht

Offenbar halten Baumärkte mit Filialnetz das Warenangebot in ihren Online-Shops bewusst knapp. Kunden bekommen auf den bunten Seiten zwar jede Menge Produkte zu sehen, aber viele Produkte lassen sich nicht online bestellen. So bietet Hagebaumarkt rund um „Rasen und Saatgut“ eine stattliche Auswahl von 957 Produkten. Davon gibt es gerade mal zehn per Mausklick. Und Bauhaus hat zwar 64 Schädlingsmittel im Programm, aber kein einziges ist online verfügbar. Im Vergleich zur gewaltigen Auswahl von Amazon.de ist das einfach nur kümmerlich.

Preisvergleich mit Hindernissen

Und wie sieht es bei den Preisen aus? Da wird der Vergleich schwierig, schon aufgrund der geringen Auswahl in den Online-Shops der Gartenspezialisten gab es wenige Produkte in allen geprüften Shops. Umso häufiger sind Eigenmarken, Spezialangebote und Sondergrößen bei den Gartenversendern. Doch wenn Preisvergleiche möglich waren, hatte Amazon die Nase vorn. Von wenigen Ausreißern abgesehen, punktet der Internetriese mit durchweg fairen Preisen und akzeptablen Versandgebühren. Ganz im Gegenteil zu Hagebaumarkt und Hellweg, denn dort bezahlen Kunden oft Preise, die nahe an der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) der Hersteller liegen – und in einigen Fällen sogar darüber.
Weitere Erkenntnis des Tests: Wer bei den Gartenversendern per Mausklick shoppt, spart keinen Cent, denn im Markt vor Ort kosten die Produkte exakt das Gleiche. Dennoch können Schnäppchenjäger bei den Preisen genauer hinschauen: Amazon ist nicht immer günstig, und mancher Baumarkt lockt immer wieder mit Tiefpreisen. Hornbach bot einen Artikel sogar günstiger als die Preissuchmaschine Idealo an. Dieser Baumarkt bietet generell ein niedriges Preisniveau, dazu gibt es eine Preisgarantie, die sogar für Werbe- und Rabattaktionen sowie Internetpreise gilt.

Galerie: Das kosten diese 15 Produkte beim Garten-Versender

Bauhaus kostenloser Versand

Bauhaus liefert alle Produkte unabhängig vom Preis ohne Versandkosten. Und weil das auch noch flott über die Bühne ghet, macht Online-Shopping Spaß.

Spielverderber Versandkosten

Mal eben Dünger oder eine Gartenschere bestellen? Das ist bei den Gartenversendern ein teures Vergnügen: Hagebaumarkt, Hellweg, Hornbach und Obi verlangen unabhängig von Bestellwert und Produkt happige Versandkosten zwischen 4,90 und 5,95 Euro. Dass es auch anders geht, beweist Bauhaus. Hier sind Bestellungen mit Ausnahme von Speditionsware stets versandkostenfrei. Nervig: Bei Obi, Hagebaumarkt, Hellweg und GartenXXL erfahren Kunden erst während des Bestellvorgangs die anfallenden Versandkosten.

Fazit: Garten-Versender im Test

Die meisten der getesteten Internet-Shops wirken aufgeräumt, bieten gute Suchfilter und informative Produktbeschreibungen. Die Testbestellungen waren mit Ausnahme von Hagebaumarkt in der Regel flott beim Empfänger, Rücksendungen klappten problemlos. Dennoch zeigt auch dieser Test deutlich, warum Amazon die Online-Shoppingwelt dominiert: Die Gartenspezialisten und Baumärkte haben gegen den Online-Riesen keine Chance – und das in ihrem Fachgebiet. Bei den Preisen hält allenfalls Hornbach mit, doch hier verhageln die hohen Versandkosten eine bessere Bewertung. Bauhaus liefert immerhin stets versandkostenfrei, dafür sind die Preise im Schnitt höher. Die anderen Shops sind durch die Bank teurer.
Vor allem mit seiner gigantischen Produktauswahl hängt Amazon die Konkurrenz jedoch gnadenlos ab. Dabei wurde im Test lediglich Amazon.de geprüft und nicht einmal der riesige Marketplace. Viele Baumärkte halten ihr Internet-Warenangebot dagegen offenbar künstlich knapp – wollen sie die Kundschaft partout in ihre Märkte locken? Schließlich sind auf den Shop-Seiten viele Produkte zu finden, doch die gibt es eben nicht „online“, sondern lediglich im Markt vor Ort.
Auch sonst bieten die Spezialisten kaum Vorteile gegenüber Amazon. Allenfalls die Möglichkeit zur Rückgabe oder Abholung von Produkten in Märkten vor Ort kann ein Vorteil sein, wenn der Markt in Ihrer Nähe ist. Wenn Sie einfach mal gerne Werkzeug in die Hand nehmen und schöne Gewächse kaufen wollen, stöbern Sie dennoch ruhig im Baumarkt vor Ort. Aber für Bestellungen auf die Schnelle ist Amazon die beste Adresse.

Alles für den Garten

Sonderangebote