Licht im Garten

Solar-Gartenleuchten: Stromsparend und flexibel

Sie wollen Ihren Garten in ein besseres Licht rücken? Dann sollten Sie zu Solar-Gartenleuchten greifen. Damit sparen Sie Stromkosten und Aufwand bei der Installation.

Datum:
Beleuchteter Garten

Mit Solar-Gartenleuchten bringen Sie Licht in jede Ecke.

Wenn Sie Ihren Garten mit Strom aus der Steckdose beleuchten wollen, brauchen Sie Außensteckdosen und ein großzügig verlegtes Kabelnetz. Da hier Strom fließt, sollten Sie diese Installationen einem Fachmann überlassen. Je nach Umfang kann das aber schon einige Hundert Euro kosten.
Mit Solar-Gartenleuchten haben Sie solche Probleme nicht. Da sie kabelunabhängig sind, lassen sich diese Leuchten fix und flexibel in jeder Ecke Ihres Grundstücks platzieren. Außerdem sparen Sie mit den Solar-Lampen ordentlich Stromkosten, denn tagsüber werden sie vom Sonnenlicht aufgeladen. Sobald es dunkel wird, schaltet der eingebaute Lichtsensor die Lampen automatisch ein.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Solar-Gartenleuchten achten

Unglaublich aber wahr, Solar-Lampen gibt es in Ein-Euro-Shops tatsächlich schon für einen einzigen Euro. Von solchen Schnäppchen sollten Sie sich aber nicht blenden lassen. Meist bestehen diese Leuchten aus minderwertigen Komponenten: Entweder die Akkus sind zu schwach oder die Solarzellen nicht hochwertig genug. Oft trifft auch beides zu. Für so wenig Geld gibt es eben keine Top-Qualität. Damit eine Solar-Lampe effizient arbeitet und lange durchhält, sollten Sie auf drei Dinge achten:
Der Akku: Früher waren Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd-Akku) der Standard. Und auch heute noch werden Solar-Gartenleuchten damit ausgestattet. Schon aus Umweltschutzgründen - wegen des fehlenden Cadmiums – sind Lampen mit den neueren Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMh-Akku) aber die bessere Wahl. Außerdem haben diese Akkus eine wesentlich höhere Energiedichte und sind langlebiger als NiCd-Akkus.
Solar-Gartenleuchten bekommen Sie auch mit den modernen Lithium-Ionen-Akkus. Die haben beim Aufladen keinen Memory-Effekt mehr und halten noch länger. Allerdings kosten Lampen mit diesem Akku-Typ etwa 10 Euro mehr. Für eine lange Ausdauer sollten Sie Akkus mit einer hohen Milliampere (mAh)-Zahl wählen. Je höher die mAh-Angabe, desto mehr Energie kann der Akku speichern. Das bietet sich etwa für Leuchten an Wegen an, die mindestens eine ganze Nacht brennen sollen.
Die Leuchtmittel: Solar-Gartenleuchten bekommen Sie mit normalen Glühbirnen, Energiespar-Lampen, Niedervolt-Halogenlampen oder LED-Lampen. Hier gilt, je höher der Energieverbrauch des Leuchtmittels ist, desto schneller geht der Gartenleuchte das Licht aus. Glühbirnen verbrauchen ungefähr sechsmal mehr Energie als LEDs. LED-Lampen stellen derzeit die effizienteste Form einer Lichtquelle dar. Und es gibt mittlerweile auch Modelle, die ein warmes Licht zaubern und eine hohe Leuchtkraft besitzen.

Galerie: Beliebte Solarleuchten bei Amazon

Welche Modelle gibt es?

Im Handel erhalten Sie Solar-Gartenleuchten für jeden Zweck. Ob Poller- oder Wegeleuchten für Ihre Gartenwege oder Strahler und Bodenleuchten für Pflanzen, Objekte oder Rasenflächen – für jeden Zweck ist das passende Modell dabei. So bleiben keine Wünsche offen und Sie können Ihren Garten mit den passenden Solar-Leuchten in das richtige Licht rücken. In der obigen Bildergalerie haben wir die beliebtesten Modelle zusammengefasst.
Torsten Stender

von

Komplizierte Ratgeber und Anleitungen sind dem gebürtigen Kieler ein Dorn im Auge. „Verständliche Texte mit Nutzwert sind ja kein Hexenwerk.“

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.